Ursula-Hanke-Förster-Stiftung

Ursula-Hanke-Förster-Stiftung

Die Künstlerin Ursula Hanke-Förster hat im Jahr 2007 ihr Werk der Universität der Künste vermacht. Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie bestimmt, dass eine Stiftung eingerichtet wird, mit der Studierende der Fakultät Bildende Kunst – Fachrichtung Bildhauerei – gefördert werden sollen. Dem Stiftungsrat gehören Prof. Karsten Konrad, Joseph Petry und Julia Kühlcke an. Der Stifterpreis wurde im Sommer 2009 zum ersten Mal vergeben.

1924            Geboren am 8. April in Berlin

1940            Schulabschluss an der Städtischen Mittelschule, Berlin

1941-44       Lehre im grafischen Gewerbe, Gesellenbrief

                    Besuch von Abendkursen im Akt- und Porträtzeichnen bei Max Kaus an der

                    Schule für Kunst und Handwerk, Berlin

1945-52        Studium an der Hochschule für Bildende Künste Berlin bei den Professoren Max

                    Kaus und Friedrich Stabenau, Malen und 

                    Zeichnen, H. Erath, Goldschmieden und Metalltreiben, Maximilian Debus,

                    Gipsabgüsse, Gustav Seitz und Professorin Renée Sintenis, Bildhauerei

                    Meisterschülerin

1952             Freischaffend, eigenes Atelier in Berlin

                    Studienreise nach Spanien und Paris

1954             Kunstpreis der Stadt Berlin für Bildhauerei. 

                     Aufenthalte in Frankreich, Italien, Griechenland

1958             Längere Reise durch die USA

1959             Erste Einzelausstellung in New York, Weyhe Gallery

1962             Heirat mit Günter Hanke

1965/66        Errichtung eines Hauses mit Atelier in Berlin-Zehlendorf

1968             Reise in die Karibik und nach Mexiko

                    Aufenthalte in England und Schottland

1975             Reise mit einer Gruppe Berliner Künstler nach Brasilien

1981             Studienaufenthalt in der Toskana

1991             Fonds im „Archiv für Künstler“,

                    Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg

2013             Am 22. November ist Ursula Hanke-Förster in Berlin gestorben

Preisträger*innen 2021

Viktor Petrov (Klasse Bonvicini)

Aline Schwörer (Klasse Streuli)  Anerkennungspreis

Preisträger*innen 2020

Künstlerinnen-Duo Alice Hauck und Amelie Plümpe (Klasse Konrad)

Selou Sowe  (Klasse Zipp)  Anerkennungspreis

Preisträger*in 2019

Jonas Büßecker  (Klasse Konrad)

Lena-Elise Aicher  (Klasse Pernice) Annerkennungspreis

Preisträger*in 2018

Nils Schneitz (Klasse Konrad)

Hannah Sophie Dunkelberg  (Klasse Pernice) Anerkennungspreis

Preisträger 2017

Stefan Träger  (Klasse Pernice)

Preisträger 2016

Saverio Franchini   (Klasse Strunz)
Yuni Kim   (Klasse Müller) Anerkennungspreis

Preisträgerinnen 2015

Mira Thönnessen  (Klasse Held)

Marja Marlene Lechner  (Klasse Lucander) Anerkennungspreis

Preisträgerinnen 2014

Mary Audrey Ramirez  (Klasse Zipp)

Sandra Vater  (Klasse Strunz)

Preisträgerin 2013

Verena Schmidt  (Klasse Fries)

Preisträgerinnen 2012

Lisa Peters  (Klasse Möbus)

Aliénor Dauchez (Klasse Möbus) Anerkennungspreis

Preisträger 2011

Julius Dörner  (Klasse Konrad)

Preisträger 2010

Frank Förster  (Klasse Konrad)

Preisträger 2009

Benjamin Rastetter  (Klasse Evison)

2014 = 2 Preisträgerinnen pari passu