Prof. Dr. Vera Bühlmann

"Für Hochschulen heute geht es weniger um das Vermitteln von Fakt und Disziplin als auch um das aktive Zivilisieren und Publizieren des freien Denkens; mit öffentlicher Bildung muss es auch um das Bilden von Öffentlichkeiten gehen."

 

Vera Bühlmann, Dr. phil., geboren 1974 in Lenzburg, Schweiz, ist seit 2016 Professorin für Architekturtheorie an der Technischen Universität Wien, und leitet dort den Fachbereich Architekturtheorie und Technikphilosophie ATTP. Ihr Denken, stark geprägt vom Philosophen Michel Serres, verknüpft Technik, Philosophie, Mathematik und Physik auf der Höhe unseres heutigen Könnens, um ein adäquates Sprechen für die Herausforderung in der heutigen Zeit zu entwickeln. Sie hat Englische Sprach- und Literaturwissenschaften, Philosophie und Medienwissenschaften in der Schweiz studiert, und 2010 am Lehrstuhl für Digitale Architektonik am Departement Architektur der ETH Zurich das laboratory for applied virtuality mit-gegründet, welches zwischen 2011 und 2016 die Metalithikum Klausuren an der Bibliothek Werner Oechslin in Einsiedeln organisiert hat. Gemeinsam mit Ludger Hovestadt ist sie Herausgeberin der applied virtuality book series (Birkhäuser) seit 2012. 

 

Das HAU Hebbel am Ufer steht für aktuelle künstlerische Positionen an der Schnittstelle von Theater, Tanz und Performance. Darüber hinaus sind Musik, Bildende Kunst und diskursive Formate feste Bestandteile des Programms. Internationale Koproduktionen und Projekte der Berliner und (inter-)nationalen Theater- und Tanzszene sowie Themenschwerpunkte und Festivals werden hier entwickelt und gezeigt. Das HAU ist Veranstalter des jährlich stattfindenden internationalen Festivals "Tanz im August".