Out of the Blue – Vom Provisorium bis zur Improvisation

Symposium 27.-29. Oktober 2017, im HKW - Haus der Kulturen der Welt Berlin

Symposium mit Performances, Konzerten und Workshops auf Deutsch oder Englisch.

Improvisieren findet in allen Kontexten und Maßstäben statt: in kleinen übersichtlichen Situationen (Provisorien im Haushalt) ebenso wie im Hinblick auf gravierende, staatenübergreifende Fragestellungen in offenen Kontexten und unsicheren Verhältnissen. Die Bandbreite ist groß – sie reicht von der Notlösung zur hohen Kunstform; vom Vorbereiten/Vorsorgen („provisio/providere“) zur Verbesserung/Verfeinerung („to improve“).

Das Symposium „Out of the Blue“ schafft den Rahmen für einen disziplinübergreifenden Dialog zwischen Kunst und Gesellschaft. Ziel ist, die charakteristischen Merkmale des Improvisierens bzw. des Provisoriums aufzuzeigen, herauszuarbeiten und für alle sichtbar im Sinne einer allgemein einsetzbaren Handlungsstrategie nutzbar zu machen. Dabei definieren wir drei Horizonte improvisatorischen Handelns, die sich in drei Betrachtungsebenen widerspiegeln:

1. Die Ebene der spezifischen Bedingungen, unter denen Provisorien entstehen und spezifischen Formen, die sie annehmen,

2. die Ebene der gesellschaftspolitischen Umstände, die systembedingt Unsicherheit erzeugen, um Menschen in Arbeit und Leben zu kreativen Höchstleistungen zu zwingen,

3. die Ebene der Erweiterung konventioneller Handlungsbegriffe hin auf andere Vorstellungen situativen, umweltbewussten und intuitiv vorausschauenden Agierens.

Das Improvisieren/ das Arbeiten mit Provisorien soll als eine grundlegende Handlungsstrategie auf unterschiedlichen Maßstabsebenen vorgestellt werden. Es steht zur Debatte, inwieweit sie geeignet ist, mit den riskanten Herausforderungen unserer Zeit umzugehen und darüber hinaus grundlegend zu einer bewussteren Wahrnehmung, zu einem sorgsameren Umgang mit unserer gesamten Umwelt zu finden.

 Im Rahmen einer dreitägigen Veranstaltung beziehen Gäste aus verschiedenen wissenschaftlichen, künstlerischen und gesellschaftlichen Bereichen in Vorträgen zu Fragen der Improvisation Stellung. Workshops und Arbeitsgruppen bieten parallel dazu Anregungen und Gelegenheiten zum Austausch. Der Wechsel zwischen Plenum und kleineren, konzentrierten Gruppen schafft Dynamik, so dass sich Konstellationen und Kommunikationen laufend ändern können.

Das Symposium richtet sich an alle Interessierten: an Berufsgruppen, die beständig improvisieren oder mit Provisorien arbeiten, sowie an Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Praktiker*innen und Theoretiker*innen, die einen genaueren Blick auf die vielfältige und interessante Kulturtechnik des Im-Provisorischen richten möchten.

Programm (PDF:699KB)

Konzept Symposium (PDF:61KB)

Call for Papers (PDF:72KB)

Facebook Veranstaltung

Kontakt: Margit Schild: ma.schild_ @udk-berlin.de

Wann:
27.-29. Oktober 2017

Wo:
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin

Freier Eintritt

 "Out of the Blue" wird unterstützt durch die Einstein Stiftung Berlin