Edvard Grieg Forschungsstelle

Die Edvard-Grieg-Forschungsstelle wurde 1995 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster gegründet. 2005 wurde sie nach Berlin verlegt. Ihre Wiedereröffnung unter dem neuen institutionellen Dach fand im Januar 2006 statt. Die Leitung übernahm der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Patrick Dinslage. Seit vielen Jahren liegt sein Forschungsschwerpunkt bei der Musik Nordeuropas und speziell bei der Musik Edvard Griegs. 1998 hielt er sich nach einer Einladung der Norwegischen Akademie der Wissenschaften für einen halbjährigen Forschungsaufenthalt in Oslo auf. Herr Prof. Dr. Dinslage arbeitete während dieser Zeit in einer international besetzten Forschungsgruppe zum Thema „Edvard Grieg in National and International Culture”. 2000 folgte ein weiterer mehrmonatiger Aufenthalt als Gastforscher am musikwissenschaftlichen Institut der Universität Oslo. Seit 2004 war er Vizepräsident und von 2007 bis 2012 war er Präsident der Internationalen Edvard-Grieg-Gesellschaft IGS.

Die Edvard-Grieg-Forschungsstelle steht in engem fachlichen Kontakt mit dem Zentrum für Grieg-Forschung an der Universität Bergen, dem musikwissenschaftlichen Institut der Universität Oslo und der norwegischen Musikhochschule Oslo. Die beiden Professoren Arvid Vollsnes (UiO) und Harald Herresthal (NMH) sind die Ansprechpartner auf norwegischer Seite. Darüber hinaus gibt es Kooperationen mit dem Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität zu Berlin, speziell mit der von Norwegen finanzierten Henrik-Steffens-Professur, mit dem musikwissenschaftlichen Institut der Universität Kopenhagen (Prof. Heinrich W. Schwab) in Dänemark, mit der Abteilung für Musikwissenschaft der Universität Lund (Prof. Greger Andersson) in Schweden und mit der Sibelius-Akademie Helsinki (Prof. Fabian Dahlström und Prof. Ilkka Oramo) in Finnland.

Zu den zahlreichen musikologischen Betrachtungen mit einer West-Ost-Orientierung soll die Edvard-Grieg-Forschungsstelle an der Universität der Künste Berlin einen bewussten Kontrapunkt bilden und ein Zentrum für den musikwissenschaftlichen Nord-Süd-Dialog sein.

Leitung

Prof. Dr. Patrick Dinslage
E-Mail: egforsch[at]udk-berlin_de

Kooperationsprojekte mit den norwegischen Partnerinnen und Partnern

Dokumentation der Kooperationsprojekte mit den norwegischen Partnerinnen und Partnern seit Beginn der norwegisch-deutschen Hochschulkontakte im Jahr 1993:

 

1993 Erster Besuch der NMH Oslo an der UdK Berlin mit einer gemeinsam veranstalteten künstlerisch-wissenschaftlichen Projektwoche anlässlich des 150. Geburtstages von Edvard Grieg
1994 Gegenbesuch der UdK Berlin an der NMH Oslo mit dem Projekt „Schumanns Kammermusik“
1995 Forschungsprojekte: „Musikleben in Bergen in den 1850er-Jahren“ und „Deutsche Komponisten in Norwegen komponieren ‚norwegisch‘“ (NMH-UdK, Herresthal-Dinslage)
1998 Forschungsprojekt an der norwegischen Akademie der Wissenschaften: „Edvard Grieg in National and International Culture“ (UiO, Prof. Finn Benestad)
1998 Symposium über den norwegischen Komponisten Halfdan Kjerulf, gemeinsamer Beitrag „Halfdan Kjerulf und seine Lehrzeit bei Carl Arnold” (NMH-UdK, Herresthal-Dinslage)
2000 Forschungsprojekt „Der junge Grieg” (UiO-UdK, Vollsnes-Dinslage)
2001 Ausstellungsprojekt „Edvard Grieg – Kunst und Identität“ vom Edvard-Grieg-Museum Troldhaugen im Konzertsaal-Foyer des UdK-Gebäudes Bundesallee
2003 Prof. Harald Herresthal (NMH) wurde mit der Ehrendoktorwürde der UdK Berlin ausgezeichnet.
2005 Umzug der Edvard-Grieg-Forschungsstelle von Münster nach Berlin
2006 Festvortrag zur Wiedereröffnung der Forschungsstelle Grieg in Berlin und die deutsch-norwegischen Beziehungen (NMH-UiO, Herresthal-Vollsnes)
2006 Erste CD-Produktion Mozart-Grieg mit dem norwegisch-deutschen Dena-Piano-Duo (NMH-UdK)
2007 Drei gemeinsame Vorträge im Rahmen von „Treffpunkt Grieg“ – Die Norwegische Musikhochschule Oslo zu Gast an der UdK Berlin anlässlich des 100. Todestages von Edvard Grieg (NMH-UdK, Herresthal- Dinslage): Grieg und die Volksmusik, Grieg und Svendsen, Der junge Grieg
2008 Zweite CD-Produktion Mozart-Grieg mit dem norwegisch-deutschen Dena-Piano-Duo (NMH-UdK)
2009 Dokumentarfilm über den norwegischen Komponisten Fartein Valen, wissenschaftliche Beratung (UiO-UdK, Vollsnes-Dinslage) – Fartein Valen lebte von 1909 bis 1915 in Berlin und studierte an der alten Berliner Musikhochschule, einer der Vorgängerinstitutionen der jetzigen UdK Berlin, unter anderem bei Max Bruch.
2010 Norwegisches Projekt „Musikerbe“ (UiO-UdK, Vollsnes-Dinslage)
2011 Dritte CD-Produktion „Hommage à Grieg“ mit dem norwegisch-deutschen Dena-Piano-Duo (NMH-UdK), erschien im März 2013 in Oslo

Aufgaben und Veranstaltungen der Forschungsstelle

Zu den Aufgaben der Edvard-Grieg-Forschungsstelle gehören die Darstellung von Leben und Werk des bekanntesten norwegischen Komponisten Edvard Grieg und die Weiterentwicklung der Forschung über ihn. Die Ergebnisse dieser Arbeit gehen direkt in die Erweiterung und Bereicherung des Lehrangebots für die Studierenden der Fakultäten Musik und Darstellende Kunst ein. Im Jahre 2009 war die Universität der Künste Berlin Gastgeber des Internationalen Edvard-Grieg-Kongresses mit dem Generalthema „Edvard Grieg in the European Context”. Über 30 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Europa, den USA und Japan präsentierten vier Tage lang ihre Forschungsergebnisse. Ein großer Teil dieser Vorträge ist in ausgearbeiteter Form auf der Homepage der Internationalen Edvard-Grieg-Gesellschaft IGS veröffentlicht.

Der Kongress endete mit einer Exkursion nach Leipzig, Griegs Studienstadt von 1858 bis 1862 und in Griegs Leben der wichtigste Ort außerhalb von Norwegen. Leipzig war in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine mit Wien und Paris gleichberechtigte europäische Musikhauptstadt. Hier schloss Grieg viele Künstlerfreundschaften, die für ihn sein Leben lang von großer Bedeutung blieben.

2011 fand der nächste Internationale Edvard-Grieg-Kongress in Kopenhagen statt. Er war dem Thema „Grieg and Danmark” gewidmet.

Vom 23. bis zum 25. August 2013 veranstaltete die Internationale Edvard-Grieg-Gesellschaft in Bergen ein Seminar mit dem Thema „Grieg and Aspects of Interpretation”.

Internationales Edvard-Grieg-Symposium Berlin 2015

Am 15. Juni 2015 veranstaltete die Edvard-Grieg-Forschungsstelle das „Internationale Edvard-Grieg-Seminar Berlin 2015” mit Grieg-Spezialistinnen und -Spezialisten aus zahlreichen Ländern Europas. Das Programm und die Vorträge finden Sie nachfolgend veröffentlicht:

  • Andersen, Rune: Edvard Grieg: "Four Psalms" Opus 74. A creed without denominational connotations  (PDF:508KB)
  • Eckhardt, Mária: Rückblick an "Liszt und Grieg", eine Centenar-Ausstellung des Budapester Liszt-Ferenc-Gedenkmuseums anlässlich des 100. Todestages von Edvard Grieg (2007). Hommage à Patrick Dinslage  (PDF:131KB)
  • Jeßulat, Ariane: Alte Tonarten. Griegs Kontrapunkt zwischen Archaismus und Avantgarde  (PDF:1.5MB)
  • Herresthal, Harald: Carl Nielsen udn Edvard Grieg. Freundschaft und musikalischer Einfluß  (PDF:150KB)
  • Norheim, Øyvind: The Dissemination of Edvard Grieg's Music in Norway through Songbooks During the Perios 1868-1907  (PDF:734KB)
  • Edvard-Grieg-Geburtstagskonzert 2015  (das Programm können Sie hier (PDF:1.2MB) herunterladen)