Wessen Wissen?

Kathrin Busch, Christina Dörfling, Kathrin Peters, Ildikó Szántó (Hg.):  Wessen Wissen? Materialität und Situiertheit in den Künsten, Paderborn, 2018. Jetzt im Open Access. 

Band 4 der Schriftenreihe des DFG-Graduiertenkollegs „Das Wissen der Künste" im Wilhelm Fink Verlag.
Die Schriftenreihe wird herausgegeben von Barbara Gronau und Kathrin Peters, Gestalterin ist Jenny Baese.

Beiträge auf Opus

»Wessen Wissen?« ist einerseits eine Frage nach Akteur_innen, Körpern, Materialien und Technologien, die in künstlerischen Produktions- und Wissensprozessen miteinander interagieren. Diese lassen sich als Übersetzungen und Transformationen beschreiben, in denen Künstler_innen längst nicht mehr die einzigen Subjekte des Wissens sind. Denn in den künstlerischen Praktiken des Entwerfens, Skizzierens, Modellierens, Probens und Experimentierens entfalten Medien und Materialien ihre je eigene agentielle Kraft. 

»Wessen Wissen?« ist andererseits eine Frage nach der Heterogenität von Wissensformationen in ihren partikularen und partialen Perspektiven, also nach situated knowledges. Damit wird die Vorstellung einer allgemeingültigen, körperlosen, neutralen Objektivität bestritten. Im Gegenzug nimmt das situierte Wissen der Künste für sich in Anspruch, Erkenntnisse hervorzubringen und zur Verfügung zu stellen. Es steht demnach für verkörperte Kenntnisse, die in das Feld des zugelassenen und legitimen Wissens kritisch intervenieren.

Hier finden Sie das Inhaltsverzeichnis.

Weitere Informationen zu dem Buch finden Sie hier.


Materialität

"Letˇs get anti-intellectual Materialität und Künste" – Christina Dörfling DOI 

"Das Wissen der Spaltung - Über die symbolischen Bedingungen des künstlerischen Wissens" – Helmut Draxler DOI 

"Materialismus in der Lacanˇschen Psychoanalyse" – Michaela Wünsch DOI

"Das Materialitäts-Apriori - Vom Wissen des Materials in Alain Resnaisˇ
»Toute la mémoire du monde«" – Knut Ebeling DOI 

"U-A-I-SCHHHHH - Über Materialitäten des Wissens und Friedrich Kittlers selbstgebauten Analogsynthesizer" ­– Zehn Fragen an Sebastian Döring + Jan-Peter E.R.Sonntag 

"Der Stoff, aus dem Entwürfe sind - Das Architekturmodell als Spielzeug und Laborinstrument?" – Ralf Liptau

"Im Nebel – Fluide Materialien und die Kunst der Zerstreuung" – Marcel Finke 

"Eine andere Art von Schönheit – Ausgesetztsein als Aspekt künstlerischer Praxis" – Marc Higgin DOI

"Baukasten einer Mediengeschichte des Tonstudios" – Ute Holl DOI

"Electric Ladyland Ausstellung als Medium" – Michaela Melián DOI

 

Sicherheit

"»the distaste for endless socially enforced dualisms«Einleitung zur Sektion »Situiertheit«" – Ildiko Szántó 

"Wissenspraxisam Ort derKunst - Über Spezifika und Herkünfte gegenwärtiger epistemischer Möglichkeiten" – Tom Holert DOI

"Anmerkungen zum epistemischen Ungehorsam - Oder: Verwirrung des Verstrickten und Beunruhigung der Besorgten - Fallstudie Savvy Contemporary" – Bonaventura Soh Bejeng Ndikung DOI

"Parallele Wissensproduktionen - Statement zu einem möglichen Kulturschaffen" – Yvette Mutumba DOI

"Materialitätund Epistemologie postmigrantischer Kulturproduktion" – Onur Suzan Nobrega 

"Über Veränderung, Ignoranz und Prozesse des Verlernens im Theater" – Simone Dede Ayivi im Gespräch mit Ina Driemel DOI 

"Auf Augenhöhe arbeiten" – Philip Scheffner im Gespräch mit Kathrin Peters DOI

"Wissen, Materialität, Sorge: »Into the Chthulucene II«" – Stephan Trinkaus DOI

"Irgendwann nie modern gewesen sein - Zur Zeitstruktur situierten Wissens" – Karin Harrasser DOI 

"Die Versuchungen - Donna Haraway, feministische Objektivität und die Frage der Kritik" Hether Love

"Appointed - Ein geleitet von Kathrin Busch" - Katja Eydel DOI

 

Cover

Quelle: Gestaltung: Jenny Baese
Quelle: Gestaltung: Jenny Baese