UdK gründet. Der Podcast

Quelle: Joana Rottleuthner

Mirus Fitzner befragt für das Career & Transfer Service Center zahlreiche ehemalige Studierende der Universität der Künste Berlin, die gegründet haben: Wie entstand die Idee für das Gründungsprojekt? Wie erreicht man die ersten Kund*innen? Gab es einen Moment, wo klar war: Jetzt haben wir es geschafft? Ist es besser, im Team oder allein zu gründen? Und: Welche Hinweise haben die erfolgreichen Gründer*innen für die aktuellen Studierenden?

Die Antworten reflektieren die Vielfalt der Gründungsprojekte und der Studiengänge: Bühnenbild, Sound Studies, Schauspiel, Design oder Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation. Die Gespräche wurden zum Jahresende 2020 geführt. 

Udk gründet. THE SHIT SHOW-Mitgründerin Luisa Weyrich im Gespräch

Quelle: Alena Schmick

THE SHIT SHOW - psychische Gesundheit als Geschäftsmodell

Wir sprechen mit Luisa von der »Shit Show – Agentur für psychische Gesundheit« über das Gründen mit Freundinnen und die Entwicklung ihres Geschäftsmodells von einer Ausstellung zu digitalen Workshops.

Luisa (auf dem Foto in der Mitte) hat ihre beiden Co-Gründerinnen Johanna Dreyer (links) und Nele Groeger (rechts) beim Studium der Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation kennengelernt. Die Mood Suits kann man sich hier anschauen; ein Gespräch aus der frühen Gründungsphase findet sich auf unserer Webseite.

 

UdK gründet. Der Schauspieler Ben Hartmann im Gespräch

Quelle: Ben Hartmann

Der studierte Schauspieler Ben Hartmann (rechts) ist eine Hälfte der Band »Milliarden« und berichtet von einem Corona-Jahr mit einem einzigen Auftritt – und das vor Publikum mit Abstand. Doch was bedeutet das für ihn, seine Musiker und die Crew finanziell? Wie organisiert man eine Band als Geschäft? Welche Bedeutung hat ein Netzwerk? Und worauf muss man bei Verträgen achten? Anfang Februar 2021 erschien übrigens ihr neues Album »Schuldig«.

UdK gründet. Jan Paul Herzer im Gespräch

Quelle: Jan Paul Herzer

Jan Paul Herzer hat am ZIW Sound Studies studiert und hat mit dem Exist-Stipendium ein Unternehmen gegründet. Er berichtet, wie sein Mitgründer und er von der Entwicklung eines Produkts vorangeschrittenen sind zu einer »Agentur für akustische Szenografie« und wie sie zwischen betriebswirtschaftlicher Anwendung und experimenteller Kunst oszilliert sind. Heute hat er das Angebot ausgeweitet auf mediale Inszenierung für Repräsentation und sogar interaktive Hörspiele. Er erläutert, wie er über die Jahre sein Netzwerk konsequent ausgebaut hat und das dazu beigetragen hat, auch die Corona-Krise zu überstehen.

UdK gründet. Studio Flaer im Gespräch

Quelle: Anna Drewes und Dario Iannone

Anna Drewes und Dario Iannone haben aus dem Berliner Startup-Stipendium heraus das Design-Studio Flaer gegründet. Ursprünglich mit einer Idee für ein Regal gestartet, haben sie sich auf eine Reise der Weiterentwicklung begeben und bieten mittlerweile ein ganzes Portfolio von digitalen und analogen Konzepten und Produkten. Sie beschreiben, wie man die kleinstmögliche Form eines Familienunternehmens erfolgreich führt – als Pärchen – und womit sie 2021 wachsen wollen. Aber was bedeutet das alles für ihr Gefühl von Verantwortlichkeit?

UdK gründet. Lieferando-Gründer Christoph Gerber im Gespräch

Quelle: Christoph Gerber

Christoph Gerber hat Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation studiert und den Lieferdienst lieferando mitgegründet. Er erzählt, wie er immer schon sein eigenes Ding machen wollte und dass Naivität auch ein Wettbewerbsvorteil sein kann. Außerdem führt er aus, wie sich die technologische Umgebung für Web-Entwicklungen geändert hat und was das für den Markt bedeutet. Nach dem Ausstieg aus dem operativen Geschäft gründete er ein weiteres Unternehmen (Talon.one)und berichtet von der Bedeutung des Teams für Phasen, in denen es nicht ganz rund läuft. Sein Tipp für Gründer*innen: Viel über die Idee sprechen.

UdK gründet. Bühnenbildnerin Judith Philipp im Gespräch

Quelle: Judith Philipp

Bühnenbildnerin Judith Philipp ist Teil des Netzwerks »Die Werken« – sie bieten alles an zwischen Tischlerei-Arbeiten und durchgestalteten Raumkonzepten. Sie spricht darüber, wie sie als Selbständige nach und nach vom Bühnenbild ihr Portfolio erweiterte und wie sie bei zahlreichen Arbeitsprojekten ihre Künstlerpersönlichkeit entwickelte und sich auch als Geschäftsfrau professionalisierte.

UdK gründet. Intraprenör im Gespräch

Quelle: Intraprenör

Nina Meier-Hahasvili (links) und Gregor Kalchthaler (Mitte) sprechen über die Gründung und den Beratungsansatz von intraprenör. Was ist und wie verändert man Unternehmenskultur? Wie gelingt der Übergang von Studium und Gründung? Wie fühlt es sich an, das erste Mal jemanden einzustellen? Was bedeutet es, als Geschäftsführerin und Gesellschafterin Mutter zu werden? Und wie kommt man auf die Idee für ein Homeoffice-Festival?

UdK gründet. Schauspieler*innen Lena Schmidtke und Leon Stiehl im Gespräch

Quelle: Lena Schmidtke und Leon Stiehl

Lena Schmidtke (links) und Leon Stiehl (Mitte) haben gemeinsam die Hörspielproduktion MooEntertainment gegründet. Sie erzählen, wie sie ihr Leistungsportfolio durch Learning by Doing verbreitert haben – Schnitt, Sound Design und Scriptwriting führten bis zu einem Hörspiel-Adventskalender und Harry-Potter-Fanfiction. Wie bespielen sie zahlreiche unterschiedliche Kanäle mit ihren Produktionen und wie verdienen sie damit Geld? Wie sieht das Verhältnis zwischen Kundschaft und Fan-Gemeinschaft bei ihnen aus? Wie bringen sie ihre Schauspiel-Engagements und die Arbeit in der gemeinsamen Firma unter einen Hut? Und was bedeutet die Marktkonkurrenz durch Amazon & Co. für ihre Positionierung?

UdK gründet. Mehrfachgründer Gabriel Yoran im Gespräch

Quelle: Gabriel Yoran

Mehrfachgründer und Publizist Dr. Gabriel Yoran erzählt von seinen drei gegründeten Unternehmen: eines vor, eines während und eines nach seiner Studienzeit. Er berichtet über seine vielfältigen Erfahrungen mit Finanzierung und Investor*innen und erzählt, dass man einmal gemachte Fehler vermeiden kann – aber immer wieder neue Fehler machen wird. Außerdem skizziert er, welche Herausforderungen sich stellen, wenn man im Team gründet und geht schließlich darauf ein, welche Bedeutung Diversity im Gründungskontext hat. [Wir bitten um Entschuldigung für die Tonstörung bei 1:00:00.]

UdK gründet. Paulina Schumann und Pascal Fiedler im Gespräch

Quelle: Pauline Schumann und Pascal Fiedler

Paulina Schumann und Pascal Fiedler haben Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation studiert und die Social Media-Beratung Charles&Charlotte gegründet. Wie wichtig war der Name für ihr Unternehmen? Welchen Einfluss haben Zufälle auf Idee und Durchführung einer Gründung? Wie haben sie den ersten bezahlten Auftrag gelandet? Wie wichtig ist es, dass sie zu zweit sind und einander ergänzen – und welche Rolle spielen Teams überhaupt beim Gründen?

UdK gründet. Storyfeed-Gründer Thomas Grandoch im Gespräch

Quelle: Thomas Grandoch

Thomas Grandoch berichtet von der Gründung des Unternehmens Storyfeed. Wie haben sich die Idee und das Geschäftsmodell durch das Kunden-Feedback entwickelt? Wie geht man mit Enttäuschungsmomenten während der Gründung um? Was bedeutet es, wenn man sein Unternehmen an die Konkurrenz verkauft?

UdK gründet. Veronika Bellone und Thomas Matla im Gespräch

Quelle: Veronika Bellone und Thomas Matla

Die Kommunikationswirte Prof. Veronika Bellone und Thomas Matla sind Autoren mehrerer Bücher und beraten Unternehmen in Sachen Franchising und Lizenzvergabe. Sie sprechen über unterschiedliche Einstellungen und Charaktere von Angestellten und Selbständigen. Was sollten sich potenzielle Gründer*innen über ihre Stärken und Schwächen fragen? Und welches Bedürfnis der Kundschaft befriedigt eigentlich das Produkt, die Dienstleistung?