Claudius Hausl, Magdalena Mitterhofer und Sandra Vater erhalten den diesjährigen Preis des Präsidenten der UdK Berlin für Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Bildenden Kunst

Claudius Hausl, Magdalena Mitterhofer und Sandra Vater erhalten den diesjährigen Preis des Präsidenten der UdK Berlin für Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Bildenden Kunst

Bei der gestrigen Eröffnung der Nominierten-Ausstellung des Preises des Präsidenten der UdK Berlin für Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Bildenden Kunst wurden Claudius Hausl (Prof. Karsten Konrad), Magdalena Mitterhofer (Prof. Dr. Hito Steyerl) und Sandra Vater (Prof. Karsten Konrad) ausgezeichnet.

Der Preis ist verbunden mit einer gemeinsamen Ausstellung, die in diesem Jahr erstmals in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Tiergarten e. V. realisiert wird und ab dem 14. Juni in der Galerie Nord  | Kunstverein Tiergarten zu sehen sein wird.

Der Preis des Präsidenten der UdK Berlin wird jährlich in der Fakultät Kunst an der Universität der Künste Berlin ausgeschrieben. Unter dem Vorsitz des Präsidenten vergibt eine mit namhaften Personen des Berliner Kunst- und Kulturlebens sowie mit Professorinnen und Professoren der UdK Berlin besetzte Jury den Preis seit 1997 an drei Meisterschülerinnen und -schüler eines Jahrgangs. In diesem Jahr bestand die Jury aus
Prof. Martin Rennert, Präsident der UdK Berlin; Prof. Tilo Heinzmann, Professor für Malerei an der UdK Berlin; Dr. Joanna Kiliszek, Kunsthistorikerin; Dr. Julia Wallner, Direktorin des Georg Kolbe Museums; Dr. Marc Wellmann, Künstlerischer Leiter im Haus am Lützowplatz und Veronika Witte, Künstlerische Leiterin der Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten.

Die Nominierten für den Preis des Präsidenten der UdK Berlin 2019 waren Natalia Ali, (Prof. Ursula Neugebauer), Sabrina Brückner und Alison Darby (Prof. Monica Bonvicini und Prof. Manfred Pernice), Marta Djourina (Prof. Christine Streuli), Jane Garbert (Prof. Christine Streuli), Claudius Hausl (Prof. Karsten Konrad), Jin Hee Kim (Prof. Burkhard Held), Julian-Jakob Kneer, (Prof. Monica Bonvicini), Thomas Mader (Prof. Thomas Zipp), Anastasia Mandel (Prof. Josephine Pryde), Magdalena Mitterhofer (Prof. Hito Steyerl) und Sandra Vater (Prof. Karsten Konrad). Ihre Arbeiten sind noch bis zum 10. Mai 2019 in der Quergalerie des UdK-Gebäudes in der Hardenbergstraße 33 zu sehen.

bis 10. Mai 2019
Nominiertenausstellung
Preis des Präsidenten der UdK Berlin für Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Bildenden Kunst
Hardenbergstraße 33, 0623 Berlin                                      

Die Universität der Künste Berlin ist weltweit eine der größten künstlerischen Hochschulen und die einzige, die alle Disziplinen der Kunst und der auf sie bezogenen Wissenschaften in sich vereint. An den vier Fakultäten Bildende Kunst, Gestaltung, Musik und Darstellende Kunst sowie dem Zentralinstitut für Weiterbildung werden über 70 künstlerische, künstlerisch-wissenschaftliche und künstlerisch-pädagogische Studiengänge angeboten. Von rund 4.000 Studierenden stammt etwa ein Drittel aus dem Ausland. Die Geschichte der UdK Berlin reicht zurück bis zur Gründung der brandenburgisch-preußischen Akademie der Künste im Jahr 1696. Ihre heutige Form erhielt sie 1975 durch den Zusammenschluss der Hochschule für bildende Künste und der Hochschule für Musik und darstellende Kunst zur Hochschule der Künste (HdK). Seit 2001 trägt die Universität der Künste Berlin ihren heutigen Namen. Präsident ist seit Januar 2006 Prof. Martin Rennert. Mit mehr als 700 Veranstaltungen im Jahr trägt die UdK Berlin maßgeblich zum kulturellen Leben der Stadt bei.