Kooperationen & Studentische Projekte

Regelmäßige Kooperationen und Projekte des Studiengangs

Um Brücken zur Theaterpraxis zu schlagen und den jungen Autorinnen und Autoren des Studiengangs eine Möglichkeit zum Ausprobieren und Präsentieren ihrer Texte zu bieten, finden studienbegleitend die nachfolgenden regelmäßigen Kooperationen statt. Genaue Termine und Spielorte werden zeitnah hier sowie auf Facebook bekanntgegeben.

 

BAT WERKSTATT NEUE STÜCKE

Kooperation mit dem Regiestudiengang der HfS Ernst Busch und dem Studiengang Schauspiel UdK. Es werden Szenische Lesungen und studentische Inszenierungen von Regiestudierenden der HfS Ernst Busch gezeigt, gespielt von Studierenden des UdK-Studiengangs Schauspiel.                                                                                                                                                Termin: jedes Jahr Mitte Oktober, vor Semesterbeginn

 

PUPPEN UND STIFTE

Kooperation mit dem Studiengang Puppenspiel der HfS Ernst Busch. Die Studierenden der Studiengänge Szenisches Schreiben UdK und des Puppenspiels der HfS Ernst Busch entwickeln und präsentieren gemeinsame Projekte.                                                                                                                              Termin: jedes Jahr im November

 

WILDWUCHS

Nachwuchsautorenfestival in Kooperation mit dem Hans-Otto-Theater Potsdam und dem Studiengang Schauspiel UdK. Drei studentische Stücke werden in Form von Werkstattinszenierungen in der Reithalle des Hans-Otto-Theaters Potsdam vorgestellt, eingerichtet von professionellen RegisseurInnen, gespielt von Schauspiel-Studierenden und Ensemble-Mitgliedern des Hans-Otto-Theaters Potsdam.                                                           Termin: Jedes Jahr Mitte Februar zum Ende des Wintersemesters.

 

WERKSTATT NEUE STÜCKE IN DER BOX DES DEUTSCHEN THEATERS BERLIN

Wiederaufnahmen und Überarbeitungen der vorgenannten Kooperationen werden in der Box des Deutschen Theaters präsentiert.                                                                                                                                                 Termin: Jedes Jahr zu Ostern.

 

PRÄSENTATIONEN AUF DEM UDK-RUNDGANG

Jedes Jahr zeigen die Studierenden des Szenischen Schreibens 1-3 selbst entwickelte Szenische Lesungen, Filmpräsentationen oder Inszenierungen im Rahmen des UdK-Rundgangs.                                                                                                                                Termin: Jedes Jahr Mitte Juli zum Ende des Sommersemesters

 

Regelmäßige Projekte von Studierenden des Studiengangs

 

GLANZ ODER HARNISCH

Glanz oder Harnisch ist die szenische Lesereihe des 13. Jahrgangs Szenischen Schreibens und des 2015er Jahrgangs Schauspiel der UdK, organisiert durch Lars Werner und Eva Hüster und gleichzeitig ein Kooperations-Pilot unter anderem mit dem rbb Hörspielradio, P14 der Volksbühne, Regie- und Dramaturgie Studierenden der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, sowie den Kostümbild Studierenden der UdK. Aufführungsorte sind das Gelegenheiten Neukölln, der 3. Stock der Volksbühne, das bat-Studiotheater Berlin und die alte Bibliothek der UdK. Gefördert wird die Lesereihe durch die Fachschaft der darstellenden Künste.

 

Bemerkenswerte Einzelprojekte von Studierenden und Präsentationen von Studiengangsprojekten [Dokumentation]

 

RENE POLLESCH TWITTERGOTT

von Sophia Hembeck und Svenja Reiner, inszeniert von Sophia Hembeck.                           Werkstattinszenierung beim UdK Rundgang 2016, danach folgten Gastspiele an der Außenspielstätte am Offenbachplatz des Schauspiel Köln im November 2016, im Dezember 2016 im Ackerstadtpalast Berlin und im April 2017 in der Volksbühne Wien. Weiteres hier.

 

ACHT AUSTERN

Semesterabschluss-Lesung von Kurzprosa, die im Rahmen des Kurzprosa-Seminars bei Prof. Paul Brodowsky enstanden ist, im Februar 2017 im Frollein Langner in Neukölln. Audiodokumentation der Lesung hier.

 

HIPSTER HÖXTER UND DER PRINZ VON THEBEN

Zwei Audiowalks mit jüdischen Berliner KünstlerInnen der Zwanzigerjahre. Die beiden Audiowalks entstanden als Ergebnis eines über drei Semester laufenden Projekts zu Recherchen mit historischen Quellen bei Prof. Paul Brodowsky in Zusammenarbeit mit Prof. Annett Gröschner und dem Audiokünstler Georg Werner sowie in Kooperation mit dem Masterstudiengang Kulturjournalismus am Berlin Career College der UdK. Premiere war der 18.2.2016. Beide Audiowalks können nach wie vor als Hörspiel angehört oder auch vor Ort spaziert und gehört werden. Die Tonspuren und weitere Informationen können hier heruntergeladen werden.