Nebenberufliche Frauenbeauftragte Fakultät Darstellende Kunst

Nebenberufliche Frauenbeauftragte der Fakultät Darstellende Kunst

Kerstin Iskra
Studiengang Musical/Show
E-Mail: iskra_ @udk-berlin.de
Tel. (030) 3185-2524

Vertretung:
Jeanne Louët
E-Mail: jeannelouet_ @free.fr

Aufgaben

• Interessenvertretung der Frauen der Fakultät Darstellende Kunst
• Beisitzerinnen mit Vetorecht in allen Stellenbesetzungsverfahren
• Ansprechpartnerinnen für Probleme oder Projekte
• Ansprechpartnerinnen bei sexueller Belästigung
• Zusammenarbeit mit der hauptberuflichen Frauenbeauftragten

Gremien

• Frauenvollversammlung der Fakultät Darstellende Kunst
• Beirat der Frauenbeauftragten der UdK

2. RUNDE: Vergaberichtlinien der Mittel aus dem Anreizsystem zur Frauenförderung der Fakultät Darstellende Kunst

  1. Der Antrag sollte fakultätsinterne und -übergreifende Projekte mit frauen- bzw. genderspezifischen Themen beinhalten, gefördert werden Projekte von Studierenden, Lehraufträge, Workshops oder ähnliches.

  2. Das Projekt muss im selben Haushaltsjahr stattfinden und abgeschlossen werden.

  3. Die Förderungssumme lag bisher durchschnittlich bei € 400,- pro Antrag

  4. Der Antrag ist per e-mail mit folgenden Angaben an uns zu schicken:
    - Vorstellung der Antragstellerin/ der Projektgruppe
    - Konzept des Projektes
    - Kostenkalkulation mit Auflistung aller Ausgaben und eventuellen Einnahmen 
    Bewilligt werden i.d.R. Sachmittel ( Neuanschaffungen verbleiben im Besitz der UDK) und Honorare. Es gilt zu beachten, dass Bewirtungskosten nicht zuwendungsfähig sind.

  5. Eine Kommission ( die Frauenbeauftragten,eine Professorin) wird über die Auswahl der Anträge und Vergabe der Mittel entscheiden.

  6. Bei der Mittelvergabe ist ausschlaggebend, dass möglichst viele Fakultätsangehörige von den Veranstaltungen profitieren.

  7. Spätestens 2 Monate nach Beendigung des Projekts muss den Frauenbeauftragten eine vollständige Abrechnung und eine Projektdokumentation/Abschlußbericht, wenn möglich mit Bildern, vorliegen. Abrechnungen für zeitlich spätere Projekte müssen wegen des Jahresabschlusses bis zum 08 .Dezember 2016 in der Fakultätsverwaltung vorliegen.

  8. FRISTEN

ACHTUNG:Die Projekte müssen bis zum 30. November abgeschlossen sein, damit die Abrechnung noch in diesem Jahr erfolgen kann.

GENDER REBEL Workshop am 21. & 22. Januar 2017

Gender Rebel Ein wissenschaftlich-künstlerischer Workshop zur Gender-Darstellung auf der Bühne

Geschlecht ist kein biologisches Schicksal, sondern ein performativer Akt! Meinte Judith Butler anfang der 1990er Jahre.

Plötzlich gerieten die Kategorien ‚Mann‘ und ‚Frau‘ ins Schwanken – zumindest theoretisch. Seitdem ist die Vielfalt von Geschlechtern und Sexualitäten zentrales Thema in der kulturwissenschaftlichen Geschlechter-Theorie.

Und in der künstlerischen Praxis ?

Wir setzen im Workshop die 'Gender-Brille' auf und fragen uns, was hat das alles mit uns zu tun - mit unserer eigenen tagtäglichen Genderperformance, mit unseren künstlerischen Visionen und mit unserer anvisierten Berufspraxis?

In dem zweitägigen Workshop schlagen wir theoretische, biografische und künstlerisch-praktische Verbindungen zwischen unserer eigenen Identität, dem ästhetischen Potenzial der Durchquerung von Geschlechternormen - zum Beispiel durch Cross-Dressing - und forschen daran, was eine genderkritische Haltung für das eigene Arbeitsfeld auf der Bühne bedeuten kann.

Workshop-Leitung:

Melanie Hinz, Dr. phil., arbeitet theoretisch und künstlerisch zu Gender und Diversität in den performativen Künsten. Sie hat an der Universität Hildesheim über Prostitutionsdiskurse im Bezug zum Theater promoviert ("Das Theater der Prostitution", transcript, 2014) und ist seit 2015 Professorin für "Bildende und performative Künste in der Kulturarbeit" an der FH Dortmund. Als Performerin, Regisseurin, Dramaturgin und Theaterpädagogin hat sie Genderperformances in unterschiedlichen institutionellen Kontexten und Projektformen mit Studierenden, Expert_innen des Alltags und im Kollektiv mit der Frl. Wunder AG entwickelt.

 

21./22. Januar 2017, jeweils 10.00-18.00 Uhr; Raum 201, Bundesallee 1-12, 10719 Berlin

Teilnehmer_Innenzahl: 20 ; Der Workshop ist offen für alle Studierende der Fakultät Darstellende Kunst.

Verbindliche Anmeldung benötigt.

Die Anmeldung erfolgt mit einer Mail an frauenbeauftragte1fak04_ @udk-berlin.de / frauenbeauftragte2fak04_ @udk-berlin.de

Bitte Name und Studiengang angeben.

 

 

 

Was ist die Frauenvollversammlung?

• Einmal im Semester tagt die Frauenvollversammlung, bei der alle Anwesenden erörtern,
  wie Frauen konkret unterstützt werden können.

Geförderte Projekte aus dem Anreizsystem

Hier finden Sie eine Auswahl geförderter Projekte aus dem Anreizsystem.

Informationen zum Angebot KidsMobil

KidsMobil ist eine flexible Kinderbetreuung für UdK-Mitglieder,die Erziehungsberechtigte von Kindern in betreuungsrelevantem Alter sind. Wenn Sie sich für KidsMobil anmelden, können Sie als Lehrende, Mitarbeitende und Studierende der UdK in dienstlichen und Betreuungsnotfällen eine flexible Kinderbetreuung zu Hause erhalten.

Die UdK erwirbt bei dem gemeinnützigen Unternehmen Socius - die Bildungspartner GmbH jährlich ein begrenztesKontingent an Betreuungsstunden. Die Betreuung ist in Ausnahmefällen und Notsituationen buchbar und ergänzt Ihre planmäßige Kinderbetreuung. Bitte beachten Sie, dass das Angebot nicht zur Abdeckung von regulären Arbeitszeiten und regelmäßigen Unterrichtseinheiten vorgesehen ist.

Mehr Informationen: KidsMobil Flyer (PDF:212KB)