Anderbild

Dead End, rewind reversal

Quelle: Björn Speidel

ROTARIO

Quelle: Björn Speidel

Zwielicht (Twilight)

Quelle: Björn Speidel

Mit dem Arbeitstitel "Anderbild" untersucht der Künstlerische Mitarbeiter des Filminstituts, Björn Speidel, in seinem Weiterqualifizierungsprojekt die unbekannte Potentiale des stereoskopischen Films.

Die Grundannahme ist, dass die bisher marginale filmhistorische Relevanz von Stereo3D nur begrenzt auf die technischen Bedingungen der kinematographischen Dispositive zurück zu führen ist. Vielmehr stellt sich die Frage nach der Tragweite bekannter Anwendungskonzepte und -Ideen. Letztlich besteht die Kunst der Filmfotografie darin, Raum/Wirklichkeit in eine plane Bildfläche zu übersetzen. Wenn eine 2D-Version seine Gültigkeit hat, ist S3D überflüssig - ein freies Radikal.
Ein planes, zweidimensionales Bild (welches Raum abbildet) kann um eine zusätzliche Dimension erweitert werden, die nicht von dieser (räumlichen) Welt ist.
Vorstellbar ist nicht weniger, als ein Bild das nur als Bild existiert und möglich ist.