Über uns

Quelle: Xenia Löffler

Allgemein

Alte Musik auf historischen Instrumenten hat an der UdK Berlin, ehemals Hochschule für Musik, eine lange Tradition. Schon zu Beginn des 20. Jh. wurde von Curt Sachs an der Hochschule die Sammlung historischer Instrumente, heute Teil des Musikinstrumentenmuseums Berlin, begründet. Hochschullehrende um Paul Hindemith trafen sich regelmäßig zum Spielen Alter Musik auf historischem Instrumentarium. Seit den 30er-Jahren wird Alte Musik auf historischen Instrumenten gelehrt.

Unterricht

Heute studieren ca. 50 Studentinnen und Studenten in sieben Instrumentalklassen am Institut für Künstlerische Ausbildung/Alte Musik.
Neben dem Hauptfachunterricht (90min/Woche) bietet das Institut z. T. in Zusammenarbeit mit der Musikwissenschaft ein breites Angebot an regelmäßigen Veranstaltungen zur Aufführungspraxis Alter Musik: Vorlesungen zur Musikwissenschaft, Übungen (Gruppenunterricht) in Basso Continuo Praxis, Verzierungslehre, Barocktanz, Kammermusik, Stimmkurs, zeitgenössische Musik auf historischen Instrumenten, etc.

Ergänzend finden Lectures und Workshops mit auswärtigen Dozentinnen und Dozenten statt (siehe unter Aktuelles und Förderkreis).

Zu den zahlreichen Wettbewerbserfolgen von Studierenden und Alumni gehören erste Preise beim Festival van Flanderen Brugge, Telemann Wettbewerb Magdeburg, Graun Wettbewerb Liebenwerda, Deutscher Musikwettbewerb Berlin/Bonn und Berliner Bachwettbewerb.

Ehemalige Lehrende

Cembalo: Wanda Landowska, Fritz Neumeyer, Gerhard Kastner, Bradford Tracey, Bob van Asperen, Mitzi Meyerson

Blockflöte: Thea von Sparr, Linde Höffer-Winterfeld, Jeanette Cramer-Cheminpetit, Michael Schneider, Gerd Lünenbürger

Laute: Nigel North, Liz Kenny, Yasunori Imamura, Björn Colell

Barockcello: Phoebe Carrai, Markus Möllenbeck, Thomas Pitt