Gedenkort der UdK Berlin

Quelle: UdK-Archiv, Charlene Deppe

Gedenkort der UdK Berlin

Im kriegszerstörten ehemaligen Antikensaal, dem heutigen Ruinengarten der UdK im Gebäude Hardenbergstraße 33, wurde am 9. November 1988 anlässlich des fünfzigsten Jahrestags der Reichspogromnacht eine von Professor Harro Jakob geschaffene Skulptur zum Gedenken der Opfer von Diskriminierung und Unrecht in der Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft (1933–1945) der Öffentlichkeit übergeben.

Fast dreißig Jahre nach ihrer Entstehung war es erforderlich geworden, Skulptur und Gedenktafel zu restaurieren. Die Wiedereröffnung fand am 8. Dezember 2016 statt.

Der Gedenkort erinnert an das Schicksal der zahlreichen Angehörigen der Vorgängereinrichtungen der heutigen UdK, die aus rassischen, politischen, religiös-weltanschaulichen und kulturellen Gründen verfolgt und zum Teil ermordet wurden, aber auch an den tiefen Bruch, den die nationalsozialistische Barbarei für die institutionelle Entwicklung künstlerischer Ausbildung in Berlin bedeutet. 
  
Verzeichnis der Opfer von Diskriminierung und Unrecht in der NS-Zeit

 

Die UdK Berlin würdigt die wiederhergestellte Gedenkskulptur von Harro Jacob

Gedenkskulptur im Ruinengarten in der Hardenbergstraße 33

Im Jahre 1988 schuf der von 1968 bis 2005 an der UdK Berlin tätige Künstler Prof. Harro Jacob diese Skulptur, zum Gedenken an jene Mitglieder der Staatlichen Hochschulen für Bildende Kunst und Musik, welche in den Jahren der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft 1933-1945 aus rassistischen, politischen und religiösen Gründen verraten und aus ihren Ämtern entfernt wurden.

Die so entrechteten  Kolleginnen und Kollegen sowie Studierende aus der Kunst, der Musik, der Gestaltung, dem Theater und der Verwaltung wurden auf Veranlassung der eigenen Kollegenschaft und mit willfähriger administrativer Unterstützung aus den Vorgängerinstitutionen der heutigen Universität der Künste Berlin vertrieben.

Auf vielfältige Weise, aber auch mit dieser nun restaurierten Skulptur, gedenkt die Universität dieser Menschen.

An der beim damaligen Präsidenten der UdK Prof. Martin Rennert angesiedelten Arbeitsgruppe zur Renovierung der 1989 eingeweihten Gedenkskulptur von Prof. Harro Jacob in Verbindung mit einer Hinweistafel an der Außenfassade des Gebäudes Hardenbergstraße 33 waren beteiligt:

  • Wolfgang Abramowski, Kanzler UdK Berlin
  • Dr. Christine Fischer-Defoy, Kunsthistorikerin
  • Wolfgang Knapp, Institut für Kunst im Kontext und  Beauftragter des Präsidenten für Postgraduale Studien und Kooperationen,  Projektleitung, UdK Berlin
  • Heike Kampherm, Referat für Gebäudemanagement und Arbeitssicherheit, UdK Berlin
  • Prof. Dr. Wolfgang Ruppert, Fakultät Gestaltung, UdK Berlin
  • Dr. Dietmar Schenk, Leitung Archiv der UdK Berlin
  • Prof. Ulrich Schwarz, Fakultät Gestaltung, Projektleitung, UdK Berlin
  • Bjoern Wilck, persönlicher Referent des Präsidenten, UdK Berlin

Die künstlerische Überarbeitung lag bei Wolfgang Knapp und Prof. Ulrich Schwarz (Beleuchtungsdesign und Ergänzung durch eine transparente Glastafel mit dem Schriftzug  „Gegenwart Verantwortung“). Sie erinnert an die Nichtabgeschlossenheit des Gedenkens.

Die bauliche Betreuung verantwortete Heike Kampherm. Die Archivmaterialien und Namenslisten für diese Webseite wurden von Dr. Dietmar Schenk zusammengestellt und werden bei neuen Forschungsergebnissen ergänzt.

Verwandte Themen