Solidarität mit der feministischen Revolution im Iran

Gemeinsames Statement der künstlerischen Hochschulen Berlins

*english version below*

Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen* am 25. November 2022 erklären die Frauen*- und Gleichstellungsbeiräte und Hochschulleitungen der vier künstlerischen Hochschulen in Berlin gemeinsam ihre Solidarität mit der feministischen Revolution im Iran und setzen sich für Gleichberechtigung, Selbstbestimmung und Freiheit ein

Am 25. November findet der weltweit jährlich abgehaltene Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen* und Mädchen statt.

Die Frauen* und Gleichstellungsbeiräte der Universität der Künste Berlin (UdK), der Weißensee Kunsthochschule Berlin (KHB), der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin (HfM) und der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin (HfS) treten gemeinsam mit ihren Hochschulleitungen für die Rechte der Frauen* und Menschenrechte im Iran, in Deutschland und überall ein.

Die (künstlerischen) Universitäten im Iran sind zu Zentren des Widerstands gegen die iranische Führung geworden. Als Reaktion auf den Tod von Mahsa Amini durch die sogenannte iranische Sittenpolizei begannen Studierende, Anfang Oktober an den Universitäten zu streiken. Seitdem haben sich die Proteste auf fast alle iranischen Universitäten ausgeweitet und haben laut veröffentlichter Berichte zu Verhaftungen, Folterungen und Tötungen von Demonstrierenden durch die Regimekräfte und zu Schließungen der Hochschulen geführt.

“Wir verurteilen die Gewalt, denen Demonstrierende im Iran ausgesetzt sind und solidarisieren uns mit allen Menschen, die in dem von mutigen Frauen* angeführten Aufstand seit über 2 Monaten landesweit für ihre Rechte auf die Straße gehen, gegen Menschenrechtsverletzungen und jahrzehntelange politische Unterdrückung protestieren und dabei täglich das Risiko eingehen verhaftet und getötet zu werden oder in Gefängnissen Gräueltaten zu erleiden. Gemeinsam erklären wir unsere Solidarität mit der feministischen Revolution im Iran und setzen uns für Gleichberechtigung, Selbstbestimmung und Freiheit ein. Wir unterstützen die iranischen und iranisch-diasporischen Studierenden und Mitarbeitenden an unseren Hochschulen und drücken unsere Solidarität und Mitgefühl mit ihnen und ihren Angehörigen aus.”

Die Frauen*- und Gleichstellungsbeiräte und Hochschulleitungen der UdK Berlin, KHB, HfM Berlin und HfS Berlin

*eingeschlossen alle Personen, die sich als Frauen identifizieren

#InternationalerTaggegenGewaltanFrauen #FreeIran #WeSeeYou #IranRevolution #Woman_Life_Freedom #JinJiyanAzadi

Quelle: Zanan für die Universität der Künste Berlin

Solidarity with the Feminist Revolution in Iran

Joint Statement of the Artistic Universities of Berlin

On the occasion of the International Day for the Elimination of Violence against Women on November 25, 2022, the Women's* and Equal Opportunity Councils and administrations of the four arts-based universities in Berlin jointly declare their solidarity with the feminist revolution in Iran and stand up for equal rights, self-determination, and freedom.

November 25 is the annual global day of commemoration and action to combat discrimination and violence of all forms against women* and girls.

The Women* and Equality Councils of the Berlin University of the Arts (UdK), the Weißensee Kunsthochschule Berlin (KHB), the Hanns Eisler School of Music Berlin (HfM) and The Ernst Busch Academy of Dramatic Arts (HfS), together with their university administrations, stand up for women 's* rights and human rights in Iran, in Germany and everywhere.

Universities in Iran have become centers of resistance against the Iranian leadership. In response to the death of Mahsa Amini while in the custody of Iran's so-called “morality police”, students began striking at universities in early October. Since then, the protests have spread to nearly all Iranian universities and have resulted in arrests, torture, and killings of demonstrators by regime forces and university closures, according to published reports.

“We condemn the violence that demonstrators in Iran are facing and stand in solidarity with all people who have been taking to the streets for their rights in the uprising led by courageous women* for over two months across the country. We support all those protesting against human rights violations and decades of political oppression, risking arrest and death or suffering atrocities in prisons on a daily basis. Together, we declare our solidarity with the feminist revolution in Iran and stand up for equality, self-determination, and freedom. We support Iranian and Iranian-diasporic students and staff at our universities and express our solidarity and compassion with them and their families.”
The Women's* and Equality Advisory Councils and university administrations of the UdK Berlin, KHB, HfM Berlin and HfS Berlin.

*Including all those who identify as women

#InternationalerTaggegenGewaltanFrauen  #FreeIran #WeSeeYou #IranRevolution #Woman_Life_Freedom #JinJizanAzadi