Benutzung des Universitätsarchivs

Benutzung des Universitätsarchivs

Das Archiv der UdK Berlin ist ein öffentliches Archiv im Sinne des Berliner Archivgesetzes (Gesetz über die Sicherung und Nutzung von Archivgut des Landes Berlin vom 14.03.2016). Es steht jedem*jeder Interessierten zur Benutzung für wissenschaftliche, künstlerische und sonstige Zwecke offen. Die persönliche Einsichtnahme in Archivalien, ist im Lesesaal des Archivs nach Anmeldung und Terminabsprache während der Öffnungszeiten möglich.

Interessent*innen sind eingeladen, mit uns Kontakt aufzunehmen. Hinweise zur Benutzung finden Sie hier.

Benutzungsordnung des Universitätsarchivs

Die Benutzung des Archivs erfolgt im Rahmen der geltenden Benutzungsordnung. Rechtlich verbindlich ist ausschließlich der im Anzeiger der Universität der Künste Berlin (UdK-Anzeiger) Nr. 5/2006 veröffentlichte Text.

Einsicht in Archivalien

Die Einsicht in Archivalien ist im Lesesaal des Archivs in Charlottenburg während der Öffnungszeiten möglich. Um vorherige Anmeldung, die spätestens zwei Tage vor dem gewünschten Besuchstermin erfolgen sollte, wird gebeten.

LIEBE BENUTZER*INNEN

LEIDER  IST  DER  LESESAAL  AUFGRUND  DER  CORONAVIRUS-KRISE  BIS AUF WEITERES  GESCHLOSSEN. WIR  BEMÜHEN  UNS,  IM  RAHMEN  DES  MÖGLICHEN  DIE  NUTZUNG  DES UDK-ARCHIVS  DURCH  GROSSZÜGIGE  BEREITSTELLUNG  VON  REPRODUKTIONEN  UND  SCHRIFTLICHE  AUSKÜNFTE  ZU ERMÖGLICHEN.

Lesesaal des Archivs
Einsteinufer 43, Raum 28
10587 Berlin

Öffnungszeiten:
mo-do 10-16 Uhr
und nach Vereinbarung

Findmittel und schriftliche Anfragen

Benutzer*innen bei Recherchen auf die vorhandenen Findmittel (Inventare, Karteien u. a.) zurückgreifen, um Archivalien, die für sie von Interesse sind, zu ermitteln. Das Archivpersonal steht beratend zur Seite. Ein kurzer Überblick über die Bestände ist im Internet einsehbar. Eine Arbeitsdatenbank wird in Kürze freigeschaltet und soll kontinuierlich erweitert werden. Auswärtige Interessent*innen haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich mit schriftlichen Anfragen an das UdK-Archiv zu wenden. Sie erhalten dann Auskünfte zur Quellenlage.

Reproduktionen, Leihgaben, Bildrechte

Reproduktionen von Archivalien können angefertigt werden, soweit es konservatorisch vertretbar und rechtlich zulässig ist. Entleihungen (Leihgaben) sind nur für besondere Zwecke, vor allem für Ausstellungen, möglich. Die Edition von Schriftstücken und die Veröffentlichung von Bildquellen bedürfen der Genehmigung. Für Reproduktionen und die Veröffentlichung von Bildquellen fallen in aller Regel Gebühren und Entgelte an.

Schutzfristen

Für behördliches Schriftgut gelten, wie im öffentlichen Archivwesen üblich, Schutzfristen. Das Archivgut darf laut Berliner Archivgesetz erst 30 Jahre nach der Entstehung benutzt werden. Ausnahmen sind nach einem schriftlichen Antrag möglich. Archivgut, das sich – so das Gesetz – „nach seinem wesentlichen Inhalt auf eine natürliche Person bezieht (personenbezogenes Archivgut)”, darf nur mit Einwilligung des*der Betroffenen zugänglich gemacht werden. Nach dessen*deren Tod ist noch zehn Jahre lang die Zustimmung der Angehörigen erforderlich. Archivgut mit Werkcharakter ist für die Dauer des urheberrechtlichen Schutzes - bis 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers*der Urheberin - nur in den engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes nutzbar. Dies gilt insbesondere für die Anfertigung von Reproduktionen.

Quellenangaben und Zitierweise

Sämtliche Erkenntnisse, die anhand von Archivalien aus dem Universitätsarchiv gewonnen werden, müssen in Veröffentlichungen belegt werden, d. h. die Quellen müssen immer angegeben werden.
Die Quelle sollte in folgender Form angegeben werden: Universität der Künste Berlin, Universitätsarchiv, Bestandsnummer, Signatur. Bei weiterer Nennung abgekürzt: UdK-Archiv, Bestandsnummer, Signatur.

Hinweise zur Zitierweise finden Sie hier.

Rechtsgrundlagen

Für die Benutzung des Archivs der Universität der Künste Berlin gelten die Benutzungsordnung für das Universitätsarchiv der Universität der Künste Berlin vom 8. Februar 2006 sowie die Rahmengebührensatzung der Universität der Künste Berlin vom 18. Juni 2020 mit den Festlegungen des Präsidenten der Universität der Künste Berlin vom 21. September 2020.