(Abgesagt) #17 Presents – Romily Alice Walden

Das Wort "Geschenke" ist mehrfach in weiß geschrieben und mit einer großen schwarzen Schleife umwickelt.  Der Hintergrund ist ein strahlender, regenbogenartiger Farbverlauf.

in Auftrag gegeben von Romily Alice Walden und Frances Breden

Quelle: Panteha Abareshi

Presents: a screening of performative video works on sickness, disability and connection

CANCELLED!!! Aufgrund der aktuellen Situation und zum Schutz unserer Künstler* und Gäste müssen wir den Salon am 12.10. leider absagen.

Wir laden Sie ein, sich bequem von zu Hause aus online mit PRESENTS zu beschäftigen; alle Videos und Partituren der Künstler finden Sie hier in voller Länge: http://presentsscreening.de/

Wenn Sie an weiteren Informationen über das Projekt interessiert sind, senden Sie bitte eine E-Mail mit Ihrer Postanschrift an bas002_ @intra.udk-berlin.de. Wir senden Ihnen dann eine kurze Publikation zu, die wir bei der Veranstaltung verteilen wollten.

Wir entschuldigen uns für die kurzfristige Absage und hoffen, bald wieder einen persönlichen Salon veranstalten zu können.

...............................

 

Mit der Stipendiatin Romily Alice Walden und Frances Breden (selbstständige Kuratorin und Mitglied des COVEN Collective)

Um performative Kunst zu machen, braucht es keinen „abled body“, also keinen den gängigen Normen entsprechenden Körper. Videoarbeiten von zehn kranken Künstler*innen und Kunstschaffenden mit Be_hinderung erweitern die Idee von dem, was klassischerweise als Performance verstanden wird: Sie präsentieren Arbeiten, die verkörpert, unmittelbar und präsent sind, ohne dabei Körper in ableistische, be_hindertenfeindliche Normen des Kunstschaffens zu zwingen. Die Kurator*innen des Abend stellen die Arbeiten vor und diskutieren mit den Künstler*innen über Krankheit, Ausschlussmechanismen in der Kunstwelt, Solidarität und Gleichbehandlung.

Veranstaltungssprache ist Englisch.

Der Salon für Ästhetische Experimente ist eine Kooperation zwischen dem Haus der Kulturen der Welt und der Graduiertenschule der UdK Berlin. Die Ausstellungen im HKW sind montags gratis und bis 19 geöffnet.

Aufgrund der Hygieneschutzmaßnahmen ist die Teilnehmer*innenzahl begrenzt. Bitte erscheinen sie rechtzeitig und registrieren Sie sich am Info-Counter.

Das HKW ist rollstuhlgerecht. Es gibt barrierefreie All Gender-Toiletten. Die nächste barrierefreie Bushaltestelle (Linie 100) befindet sich direkt vor der Einrichtung. Der nächstgelegene barrierefreie Bahnhof ist der Hauptbahnhof. Der Bahnhof ist 750 Meter vom HKW entfernt. Der nächste gebührenfreie Parkplatz befindet sich 100m vom HKW entfernt. Zwei Behindertenparkplätze befinden sich vor dem rechten Eingang der Haupthalle; ein weiterer befindet sich auf der linken Seite neben dem Tor vor der östlichen Einfahrt zum Gebäude. Sitzplätze mit Rückenlehnen stehen zur Verfügung und können vorab reserviert werden. Leitungswasser steht kostenlos zur Verfügung. Ein Ausweis ist für den Eintritt nicht erforderlich. Mehr Informationen zur Barrierefreiheit des HKWs: barrierefrei_ @hkw.de.
Bitte kontaktieren Sie uns (bas3_ @intra.udk-berlin.de), wenn Sie bis zum 28. September eine Übersetzung in britischer oder amerikanischer Gebärdensprache benötigen. Bitte kontaktieren Sie uns auch, wenn Sie spezielle Zugangsanforderungen haben und einen Platz reservieren möchten.

Corona-bedingt besteht im Haus eine permanente Maskenpflicht.

Wann?
12. Oktober 2020
Wo?
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin

Verwandte Themen