Ausstellungen, Veranstaltungen

Aktuelle Ausstellung

Temporäre Bibliothek – Ausstellung | 17. April - 14. Juli 2017

Welche Funktion hat eine Bibliothek im gegenwärtigen Zeitalter dezentraler digitaler Infrastrukturen?

Eine Spezialsammlung mit 200 Publikationen zum Thema Digitale Kultur hat die UdK-Bibliothek Mitte März als Dauerleihgabe erhalten. Einen Überblick über die Themenfülle vermittelt eine Präsentation in der vierten Etage des Bibliotheksgebäudes. Auf zehn thematisch gegliederten Büchertischen lädt eine Auswahl zum Blättern und Schmökern ein. Alessandro Ludovico, Künstler, Kunst- und Medienkritiker und Associate Professor an der Winchester School of Art, University of Southampton und Dr. Annette Gilbert vom Lehrstuhl für Komparatistik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen haben für das diesjährige Transmediale Festival in Berlin eine "Temporäre Bibliothek" zusammengetragen, indem sie Verlage, Künstler, Sammler und Institutionen um Spenden gebeten haben. Von Martin Conrads, künstlerischer Mitarbeiter am UdK-Institut für Transmediale Gestaltung im Gebäude Grunewaldstrasse, stammt die älteste Publikation, entstanden im Jahr 1995 für das 8. Videofest 1995. Seitdem nimmt die Fülle der Veröffentlichungen ebenso zu, wie die Bandbreite der Themen. Dr. Claudio Müller, Fachreferent für Kunst und Film in der UdK-Bibliothek hat bereits 37 Schlagworte aufgelistet, unter denen die Monographien, Sammelbände, Zeitschriften, Kataloge nach ihrer Katalogisierung recherchierbar sein werden. In alphabetischer Ordnung lassen sich in der Sondersammlung Fachpublikationen zu folgenden Gebieten finden: Apparat, Automat, Computerkunst, Cyberspace, Cyborg, Digitalästhetik, Digitale Kunst, Digitale Medien, Digitale Musik, Digitale Poesie, Digitalkultur, Elektronische Kunst, Elektronische Musik, Experimentelle Literatur, Grenzüberschreitung, Installation, Interaktivität, Interdisziplinarität, Intermedialität, Kommunikationswissenschaft, Künstliche Intelligenz, Maschinenkunst, Mediale digitale Kunst, Medienkunst, Medienphilosophie, Medientheorie, Multimedia, Netzkunst, Neue Medien, Performance, Postdigital, Soundinstallation, Technologie, Transkulturalität, Transmedialität, Variantologie, Virtuelle Realität.

Nach der Integration in den Bestand der UdK-Bibliothek kann diese Sammlung zur zeitgenössischen Medienkunst und zur digitalen Kultur von Institutionen für Ausstellungen ausgeliehen werden. 

Zeit: 17. April 2017 - 14. Juli 2017

Ort: Universitätsbibliotheken im VOLKSWAGEN-Haus, Fasanenstr. 88, 10623 Berlin
Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek: Mo - Fr 9.00 - 22.00 Uhr, Sa 10.00 - 18.00 Uhr 

Eintritt frei

Frühere Ausstellungen und Veranstaltungen

Ausstellung zum Jahr der Bratsche | ab 10. Mai 2014

Jahr der Bratsche 2014, Inferno und Fanal
Fundstücke aus den Rara-Magazinen der UdK-Bibliothek

Zwei Anlässe gaben Anstoß, Schätze aus den abgeschotteten Magazinen der UdK-Bibliothek ans Licht zu bringen. Die Ausstellung von Handschriften aus dem Nachlass von Joseph Joachim (1831-1907), dem Gründer der Hochschule für Musik, begleitet von einer dramatisch inszenierten Fotoserie der Bratschen in der UdK-Instrumentensammlung sowie die Ausstellung eines dieser Instrumente untermalen das Jahr der Bratsche, ausgerufen vom Landesmusikrat Berlin.


Vier Vitrinen zeigen im Ersten Weltkrieg gedruckte Publikationen zum Thema „Krieg und Kultur”: darunter Bücher mit Illustrationen von sogenannten Kriegsmalern, die entweder wie Arthur Kampf an der damaligen Hochschule für Bildende Künste gelehrt, oder wie Hans Baluschek dort studiert haben

Universitätsbibliothek im VOLKSWAGEN-Haus, Fasanenstrasse 88, Berlin-Charlottenburg, mo-fr 9-22 Uhr, sa 10-18 Uhr

Ausstellung zum Thema Campus Charlottenburg | Dezember 2014

Campus Berlin

Architekturmodelle für das Gelände östlich und westlich der Bahntrassen, angrenzend an den Wirtschaftshof des Zoos, sind in der Universitätsbibliothek, im Erdgeschoss des Gebäudes Fasanenstraße 88, zu besichtigen.

Prof. Enrique Sobejano entwickelte mit seinem Büro Nieto Sobejano Arquitectos im Jahr 2009 „Leitlinien für die City West” und zwar im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung für die Projektgemeinschaft City West. Der Campus der Universitäten in Charlottenburg lässt den Architekturprofessor, der seit 2008 an der UdK Berlin lehrt, nicht los. Im Wintersemester 2013/2014 haben sich acht seiner Architekturstudierenden im Hauptstudium zwölf Wochen lang mit dem Campus von TU- und UdK Berlin beschäftigt. Das Ziel lautete, neue alternative Strategien zu den herkömmlichen Universitätsbereichen in Berlins Innenstadt zu entwickeln. Ein „Student Center” sollte, so die Aufgabenstellung, den Campus besser in die Nachbarschaft integrieren. Die Studierenden entwarfen Vorschläge für ein Bildungszentrum/ein Auditorium/ein Alumni-Center/Summer-School-Räume/einen temporären Ausstellungsort/Büroräume/Werkstätten/Läden/Cafés/aber auch für ein Studentenwohnheim.
Alle Studierenden bauten ihre Modelle selbst: aus Holz, aus Gips und aus Pappe.

Entschleunigen, radioeins zu Besuch | 24. Januar 2014, 13-14 Uhr

Der Sender radioeins zu Besuch in der UdK- und TU-Bibliothek
Das Jahr beginnt mit der Entdeckung der Langsamkeit: Der rbb-Sender radioeins widmet sich im Januar intensiv der Entspannung. In seinem Programm berichtet er in Reportagen, Interviews und Service-Tipps über Entspannungsmethoden, Be- und Entschleunigung, Burn-Out und seine Folgen und vieles mehr. Darüber hinaus kreiert der Sender tägliche spontane Entspannungspausen an verschiedenen öffentlichen Orten in der Stadt. Passantinnen, Passanten und Besucherinnen und Besucher werden aufgefordert, sich eine kurze Auszeit zu nehmen und, angeleitet durch Trainer, mit Tai-Chi, Qi Gong, Yoga und Klangpausen für einen Moment dem Alltagsstress zu entfliehen. So auch in der gemeinsamen Bibliothek der UdK Berlin und der TU Berlin. Am Freitag, den 24. Januar, wird von 13 bis 14 Uhr ein Trainer-Team im Foyer der Bibliothek die Besucherinnen und Besucher inne halten lassen und durch Töne oder Yoga zur Ruhe bringen. http://www.radioeins.de

Die zweite Lange Nacht der Bibliotheken in der Universitätsbibliothek der UdK Berlin | 24. Oktober 2013

Auch die Universitätsbibliothek der UdK Berlin öffnet gemeinsam mit der Universitätsbibliothek der TU Berlin zur zweiten Langen Nacht der Bibliotheken ihre Türen.

Fluoreszierende Ariadnefäden, selbstleuchtende Bücher, flimmernde Bildschirme weisen magisch schimmernd den Weg zu den Schauplätzen, die in der Langen Nacht der Bibliotheken am 24. Oktober 2013 auf allen Stockwerken der UdK- und TU-Universitätsbibliotheken im VOLKSWAGEN-Haus unter dem Motto „Analog-Digital” stehen. Mit einem siebenstündigen Kaleidoskop an Ausstellungen, Präsentationen, Führungen, Lesungen, Konzerten, mit Klangkunst, einer Podiumsdiskussion und einer Game-Lounge verstehen sich die Bibliotheken von UdK Berlin und TU auch als Schaufenster der beiden Hochschulen auf dem Campus Charlottenburg.

Zeit: Donnerstag, 24. Oktober 2013, 17-24 Uhr

Ort: Universitätsbibliotheken im VOLKSWAGEN-Haus, Fasanenstr. 88, 10623 Berlin

Eintritt frei

Jahrestagung der deutschen Musikbibliotheken (AIBM) an der UdK Berlin | 10. bis 13. September 2013

Die Jahrestagung der deutschen Musikbibliotheken (AIBM) findet in diesem Jahr vom 10. bis zum 13. September 2013 in Berlin statt.

Die Plenumsveranstaltungen der diesjährigen AIBM-Tagung, zu der rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet werden, finden in den Räumen der Universität der Künste Berlin statt. Zu einzelnen Sitzungen und Führungen laden die weiteren an der Tagungsausrichtung beteiligten Institutionen ein (Musikabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz, Zentral- und Landesbibliothek Berlin und Rundfunk Berlin-Brandenburg).

„Vollbeschäftigung” von Peter Behrbohm und Markus Bühler | 3. Juli 2013, 17-17.30 Uhr

Einladung zu Inauguration der Installation „Vollbeschäftigung” von Peter Behrbohm und Markus Bühler im 4. Stock des Bibliotheksgebäudes, Fasanenstrasse 88 (Volkswagenhaus)

Mittwoch, den 3. Juli 2013, von 17 bis 17.30 Uhr, unter Bibliotheksbedingungen
Es flüstern
Andrea Zeyns, Leiterin der UdK-Bibliothek
Hon-Prof. Juliane Zach, UdK-Studiengang Architektur

Dschungelflair in der UdK-Bibliothek
Im vierten Geschoss der Universitätsbibliothek erproben Studierende das Angebot einer „schönen neuen Arbeitswelt”, wie Peter Behrbohm und Markus Bühler ihr Ausstellungsmöbel „Vollbeschäftigung” auch im Folgenden durchaus ironisch beschreiben: „Eine blendend weiße Polsterebene lädt zum Arbeiten und Entspannen ein. Darin eingelassene tropische Pflanzen fördern das paradiesische Ambiente und machen jeden Alltag zum Wellness-Erlebnis. Von sämtlichen Konventionen befreit, kann man den lästigen Weg zur Arbeit und das hektische Privatleben nun endlich hinter sich lassen.”

Seit 2006 studieren Peter Behrbohm und Markus Bühler Architektur an der UdK Berlin. Peter Behrbohm (*1987) wird in seiner Diplomarbeit von Prof. Alexandra Ranner und Prof. Alfred Grazioli betreut. Markus Bühler (*1984) studiert bei Prof. Matthias Sauerbruch.

Das Möbel mit einer Länge von 5,1 Metern, einer Breite von 2,5 Metern und einer Höhe von 80 Zentimetern entstand als Präsentationskonstruktion zur Ausstellung „A Burnt-Out Case?” der NGBK (Neue Gesellschaft für Bildende Kunst e. V.) im Herbst 2012.

Im Text zur NGBK-Ausstellung heißt es: „Peter Behrbohms und Markus Bühles Ausstellungsarchitektur bewegt sich in einer Grauzone: zwischen Aufforderung zur Arbeit und Einladung zur Entspannung. Ihr Entwurf […] lässt offen, ob man ein funktionales Arbeitsmöbel oder ein überdimensionales Freizeitgerät vor sich hat, Labor oder Liegewiese. Als historische Referenz dient eine Aufnahme aus einer Ford-Bomberfabrik der 1940er Jahre. Sie zeigt Mitarbeiter in liegender Arbeitshaltung auf einer raumgreifenden Tischfläche.”

Peter Behrbohm: www.peterbehrbohm.net
Markus Bühler: markus@udk-berlin.de

Visconti | Juni 2013

Zur Visconti-Retrospektive im Kino Babylon (Mitte) präsentiert die Mediathek der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin Filme des Regisseurs auf DVD.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Walter Braunfels_wiederentdeckt, Ausstellungseröffnung | 17. April 2013

Eine Ausstellung in Verbindung mit der Ringvorlesung „Deutsch-Jüdische Kultur und die Musik” an der Fakultät Musik der Universität der Künste Berlin
Einladung zur Ausstellungseröffnung

Mittwoch, 17. April 2013, 19 Uhr
Ausstellungsforum | Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Fasanenstraße 88 (Volkswagenhaus) | 10623 Berlin
Es sprechen:
Andrea Zeyns, Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Prof. Dr. Dörte Schmidt, Musikwissenschaft Universität der Künste Berlin, Leiterin der Forschungsstelle Exil und Nachkriegskultur
Prof. Jörg-Peter Weigle, Leiter des Philharmonischen Chores Berlin
Prof. Stephan Braunfels, Architekt, München

Ausstellung und Ringvorlesung werden unterstützt vom Förderverein des Philharmonischen Chores Berlin.
„Walter Braunfels_wiederentdeckt”, bis zum 24. Oktober 2013 im
Ausstellungsforum der Universitätsbibliothek, Fasanenstraße 88 (Volkswagenhaus), 10623 Berlin,
mo bis fr 9-22 Uhr, sa 10-18 Uhr.

Karl Hofer Gesellschaft in der UB | 15. Oktober 2012 bis 26. März 2013

Der Freundeskreis der UdK Berlin, die Karl Hofer Gesellschaft, stellt in der Universitätsbibliothek ihre Jahrsgaben aus.
Eine feine Auswahl ausgesuchter Photographien und Graphiken, die prominente Professorinnen und Professoren der UdK Berlin (Karl Hofer, Appelt, Petrick, Scharein, Sieverding) dem Freundeskreis als Jahresgaben stifteten, präsentiert mit dem Beginn des Wintersemesters 2012 die UdK-Bibliothek. Künstlerische Buchobjekte und florale Organismen der Atelierstipendiatinnen Clara Bahlsen, Sabine Fassl und Dana Engfer ergänzen die Schau. 

Die Ausstellung ist zu sehen vom 15.10.2012 bis zum 16.02.2013, verlängert bis zum 26.03.2013, immer mo-fr von 9-22 Uhr und sa von 10-18 Uhr auf der 4. Etage der Universitätsbibliothek der UdK Berlin im VOLKSWAGEN-Haus, Fasanenstr. 88, Berlin.

Ausstellungseröffnung | 27. Oktober 2012 ab 18.30 Uhr

Die Karl Hofer Gesellschaft, der Freundeskreis der UdK Berlin, stellt in der Universitätsbibliothek ihre Jahrsgaben aus.

Am 27. Oktober 2012, ab 18.30 Uhr, laden wir Sie im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek” zu einem Sektempfang in die 4.Etage des VOLKSWAGEN-Hauses ein. Es begrüßt Sie der Präsident der UdK Berlin, Herr Prof. Martin Rennert, es spricht Herr Jürgen Schleicher (Vorstand der Karl Hofer Gesellschaft), die Stipendiatinnen Clara Bahlsen und Sabine Fassl werden anwesend sein.

Die Ausstellung ist bis zum 16.2.2013 immer mo-fr von 9-22 Uhr und sa von 10-18 Uhr auf der 4. Etage der Universitätsbibliothek der UdK Berlin im VOLKSWAGEN-Haus, Fasanenstr. 88, Berlin, zu sehen.

Tag der aufgeschobenen Hausarbeiten | 25. Oktober 2012, 15-21 Uhr

Das Symptom der Prokrastination/der Aufschieberitis, wenn eine Uni-Hausarbeit vor der Tür steht, ist bekannt: Plötzlich ist die Wohnung sauber, der Kleiderschrank ausgemistet, der Schreibtisch aufgeräumt, lediglich für das Schreiben der Hausarbeit findet sich keine Zeit.

Am 25. Oktober 2012 findet erstmalig der „Tag der aufgeschobenen Hausarbeiten” in der Bibliothek statt. Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche ‚Treffpunkt Bibliothek zeigen die Universitätsbibliotheken der TU und UdK Berlin in Kooperation mit anderen Service- und Beratungsstellen der Hochschulen, wie man der Prokrastination mit Kreativität, Methodenkenntnis und Hilfestellungen begegnen kann. Kurze Präsentationen, Kurse und Informationsstände bieten Ihnen die Möglichkeit, auf ganz unterschiedliche Weise in das Thema einzusteigen.

Wann? Donnerstag, den 25. Oktober 2012, von 15 bis 21 Uhr

Wo? Universitätsbibliotheken im VOLKSWAGEN-Haus, Fasanenstr. 88

Tipps und Tricks für das Wissensportal der Künste | 13. und 14. Juli 2012

Recherchieren statt Suchen – im Rahmen des Rundgangs 2012 werden in einer kurzen Präsentation Tricks und Tipps bei der Recherche mit dem Wissensportal der Künste gezeigt. Und wer Interesse hat, kann auch einen Blick hinter die Kulissen der Bibliothek werfen.

Wann? am Freitag, den 13. Juli, um 17 Uhr, und am Samstag, den 14. Juli, um 11 Uhr
Wo? Treffpunkt im Foyer der Universitätsbibliothek, Fasanenstraße 88, Berlin

Lange Nacht der Wissenschaften in der Bibliothek | 2. Juni 2012

Auch in diesem Jahr nehmen die Universitätsbibliotheken im VOLKSWAGEN-Haus an der Langen Nacht der Wissenschaften am 2. Juni 2012 teil.

Hören Sie spannende Vorträge im Sommernachtssalon der schönen Künste und eine Sprechperformance von UdK-Studierenden, tanzen Sie in der Silent Disco, fahren Sie mit den Elektromobilen der Zukunft, blicken Sie hinter die Kulissen der Bibliothek, spüren Sie Bücherdiebe auf, erleben Sie China in 6.40 Minuten und noch einiges mehr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Zum Tode von Dietrich Fischer-Diskau | Mai 2012

Die UdK Berlin trauert um Prof. Dietrich Fischer-Dieskau. Er war seit 1983 Professor für Gesang an der UdK Berlin. Die Universitätsbibliothek hat aus Anlass seines Todes einige der in der Bibliothek vorhandenen Medien in einer Vitrine zusammengestellt.

Sonderführung „Schätze der UdK-Bibliothek” | 26.10.2011 von 11 bis 12 Uhr

Anlässlich der bundesweiten Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek” vom 24. bis zum 31.10.2011 öffnet die Bibliothek der UdK Berlin ihre „Schatzkammer” und gewährt interessierten Besucherinnen und Besuchern einen exklusiven Blick auf ihre bis zu 500 Jahre alten wertvollen Bücher und Noten, die normalerweise nicht öffentlich zugänglich sind.

Die UdK-Bibliothek befindet sich in einem der jüngsten Bibliotheksgebäude der Stadt (VOLKSWAGEN-Haus) und ist zugleich eine der ältesten Bibliotheken Berlins. Durch die organisatorische Zusammenlegung mehrerer Hochschulen aus den Bereichen Bildende Kunst und Musik entstand 1975 die Hochschule der Künste (HdK), die seit 2001 Universität der Künste Berlin (UdK Berlin) heißt. Sie ist heute eine der größten, vielseitigsten, aber auch traditionsreichsten künstlerischen Hochschulen Europas. Eine ihrer Vorgängerinstitutionen ist die 1696 gegründete Akademie der Künste. Viele Vorgängerinstitutionen hatten eigene Bibliotheken, deren Bestände sich zum Teil bis heute erhalten haben.

Mit der Sonderführung „Schätze der UdK-Bibliothek” wird den interessierten Besucherinnen und Besuchern ein exklusiver Blick in die ansonsten nicht für die Öffentlichkeit zugängliche „Rara-Kammer” mit einigen ausgewählten „Schätzen” angeboten.

Termin: Mittwoch, den 26.10.2011, von 11 bis 12 Uhr
Treffpunkt: im Foyer an der Pförtnerloge

Ergänzend zur Führung zeigt die UdK-Bibliothek einzelne Schätze in einer kleinen Präsentation auf der vierten Etage, wo sich auch die Freihandbestände aus den Bereichen Kunst, Architektur, Design, Kommunikation, Film, Foto, Erziehungswissenschaften, Musik und Theater befinden.

Baustelle thesaurus capitalis II | Oktober 2011

Aus Anlass der bundesweiten Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek” mit dem diesjährigen Themenschwerpunkt „Schätze” hat der Künstler Bernhard Nürnberger im dritten Lichthof der UB seine Installation „thesaurus capitalis II” aufgebaut:

In einem Metallrahmen fordern Spiegel und Plastiken aus Gips und Naturstein die Betrachterin bzw. den Betrachter dazu auf, die vielfältigen Formen der Installation spielerisch mit den eigenen Augen und der eigenen Phantasie in das „Schatzhaus”, „thesaurus“, hinein zu projizieren.

„Das Kunstwerk als Baustelle: Es entsteht im Kopf des Betrachters. So soll es sein in der Kunst seit dem 20. Jahrhundert.” (Bernhard Nürnberger)

Bernhard Nürnberger, 1943 in Goslar geboren, studierte Kunstpädagogik an der Hochschule für Bildende Künste Berlin und war dort Meisterschüler von Prof. Ludwig Gabriel Schrieber. Der Maler, Zeichner, Karikaturist und Bildhauer lebt und arbeitet in Berlin.

Vom Künstler befinden sich weitere Skulpturen am Geländer auf der vierten Etage in der Nähe der Infotheke.

Projektmappen GWK Ausstellung in der UB | Mai bis September 2011

Im Studiengang Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation fertigen die Studierenden im Rahmen des Kommunikationsprojektes Mappen an, die in der UB einzusehen sind. Spektakuläre Exemplare zeigt die Bibliothek in einer kleinen Ausstellung.

Die erste „Lange Nacht der Bibliotheken” in der Universitätsbibliothek der UdK Berlin | 8. Juni 2011

Auch die Universitätsbibliothek der UdK Berlin öffnet gemeinsam mit der Universitätsbibliothek der TU Berlin zur ersten „Langen Nacht der Bibliotheken” am 8. Juni von 17 bis 24 Uhr ihre Türen.

„Wir sind den Studierenden und Lehrenden der Fakultät Schauspiel, des Hochschulübergreifenden Zentrums Tanz, Berlin (HZT) und des Jazz-Instituts-Berlin (JIB) sehr dankbar, weil Sie eigens für unsere erste Lange Nacht Arbeiten entwickelt haben, die sich mit der Architektur, den Regeln und der Geschichte der Universitätsbibliothek auseinandersetzen. Sogar unser Plakat und Programmflyer wurde von Susanne Vetter, Studentin der Klasse von Prof. Hennig Wagenbreth, entworfen und gesiebdruckt. Schöner kann sich eine Spezialbibliothek der Künste den Besuchern nicht präsentieren.“ Andrea Zeyns, Direktorin der Universitätsbibliothek der UdK Berlin.

So konzipierten Choreografiestudierende des HZT unter der Leitung von Prof. Ingo Reulecke die Arbeit „Laut im Wege stehen”, die sich auf die Architektur und Verhaltensregeln der beiden Universitätsbibliotheken von UdK Berlin und TU im VOLKSWAGEN-Haus bezieht. Studierende der Fakultät Darstellende Kunst unter der Leitung von Herrn Prof. Otto und Frau Crispino ließen sich von der „Kunst am Bau” des 2004 errichteten Bibliotheksneubau inspirieren und werden in der Sprechperformance „Bücher-Lesen-Schreiben” Texte von Kleist, Arno Schmidt, Eco u. a. vortragen. Außerdem laden sie die Besucherinnen und Besucher zu einem „prima vista – Bücher vorlesen” ein. Ludwig Hornung, Studierender am JIB wird mit seinem „Hornung-Trio” Eigenkompositionen im modernen Jazzgewand zu Gehör bringen. Und die Musikfestwochen „crescendo” der UdK Berlin veranstalten anlässlich der ersten „Langten Nacht der Bibliotheken” ein Konzert im Foyer des Bibliotheksgebäudes: Prof. Peter Maus (Tenor) und Anna Korondi (Sopran) tragen Lieder und Duette von Robert Schumann und Johannes Brahms vor. Sie musizieren am in der Bibliothek befindlichen Flügel des Komponisten Woldemar Bargiel, einem Halbbruder Clara Schumanns, der von 1874 bis 1897 Komposition an der Hochschule unterrichtete.

Der Eintritt ist frei.

Ausstellung „Zazie in der Metro” | 25. Oktober - 31. Dezember 2010

Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche „Treffpunkt Bibliothek”, vom 25. bis zum 30. Oktober, präsentiert die Universitätsbibliothek der UdK Berlin das mit dem „Büchergilde Gestalterpreis 2010” ausgezeichnete Studienprojekt „Zazie in der Metro” von Prof. Henning Wagenbreth, Fakultät Gestaltung.

Vier der entstandenen Arbeiten wurden prämiert – sehenswert sind sie alle. Joe Villion gewann den ersten Preis: „Die vielen grotesken Charaktere und Situationen, die Zazie auf ihren Streifzügen durch Paris erlebt, haben mich zu den schrillen Farben inspiriert – Queneaus Sprachakrobatik, die Hochsprache mit Anglizismen, Slang und wörtlicher Rede verquirlt, zu einer Mischung aus analogen Pinselzeichnungen und computergeneriertem Raster. Es hat unglaublichen Spaß gemacht, Queneaus Geschichte zeichnerisch umzusetzen.”

Noch bis Ende des Jahres werden auf der vierten Etage des Volkswagenhauses Zeichnungen und Buch-Dummies der preisgekrönten Buch-Illustrationen zu sehen sein.
mo-fr 9-22 Uhr, sa 10-18 Uhr
UdK Berlin, Universitätsbibliothek im Volkswagenhaus, 4.Etage, Fasanenstr. 88, 10623 Berlin
Eintritt frei

Ausstellung Bernhard Nürnberger

In der vierten Etage des Bibliotheksgebäudes sind Skulpturen des Malers und Bildhauers Bernhard Nürnberger ausgestellt. Nürnberger war in den 60er-Jahren Meisterschüler bei Ludwig Gabriel Schrieber an der Hochschule der Künste Berlin.

Seine „Kopfstücke” vereinen Widersprüchliches: Die gestalterische Auseinandersetzung mit dem physiognomischen Ausdruck des Menschen, oft im Grenzbereich der Groteske, und die Ausdruckskraft des natürlichen Materials, des Gesteins. Er verwendet vorzugsweise farbige, vielfältig zusammengesetzte Steine, die durch ihre Materialeigenheiten stark die Gestaltung und Wahrnehmung prägen.

In der UdK-Etage sind Assemblageobjekte zu sehen, Wahrnehmungs-, Lese-, Kommunikationssituationen, die einen Bezug zum Ort der Ausstellung herstellen.

Zur Ausstellung erscheint im Verlag der UdK Berlin ein Buch.

Buchshop-Regal in der Universitätsbibliothek | Oktober 2010

Pünktlich zum Semesteranfang haben wir die  vierte Etage der Universitätsbibliothek umgestaltet. Besonders stolz sind wir auf unsere neue Errungenschaft:
Das wunderschöne Regal aus dem Buchshop des diesjährigen UdK-Rundgangs schmückt nun den Bereich neben der Infotheke und lädt Sie zum Schmökern in den Publikationen des UdK-Verlages ein.

Entworfen haben das Regal Dalia Butvidaite, Johannes Drechsler und Leonard Steidl. Realisiert haben es die Studierenden des vierten Semesters Architektur 2010 unter der Betreuung von Prof. Florian Riegler am Lehrstuhl Entwerfen und Baukonstruktion 1. Sie haben in beeindruckender Handarbeit 600 2,60 Meter x 1,30 Meter große Pappstücke zurechtgeschnitten, eingeritzt, gefaltet und zu einem massivem Regalkörper zusammengeklebt, der wie eine Ziehharmonika auseinandergezogen und in jeder gewünschten Form aufgestellt werden kann. Organisiert und in Windeseile in der Universitätsbibliothek aufgebaut wurde das Buchshop-Regal von Florian Hennig und Eric Zapel.