Gemeinsame Räume Offenhalten

Kartierungen am Kotti, am Cotti und am Hermannplatz

Dokumentation der Ausstellung sowie Publikation

Quelle: GD Städtebau
Quelle: GD Städtebau

Die in der Lehrforschungsveranstaltung “For Dis-closing Separate Space – Kooperative Methoden re-produktiver Planungs-Arbeit” im Sommersemesters 2021 enstandenen und in der station urbaner kulturen/nGbK Hellersdorf ausgestellten Kartierungen sind in einer Dokumentation zusammengestellt, die hier verfügbar ist:

opus4.kobv.de/opus4-udk/frontdoor/index/index/docId/1863

Die Kartierungen und Texte von Maria Arnold, Laurenz Blaser, Chloe Borreguero Boleis, Anders Grivi Coleman, B. Paula Granda Ojeda, Oliver Gudzowski, Julia Hartmeyer, Gustav Ingold, Jakob Köchert und Sarah Malinowski befassen sich mit kooperativ hergestellten Orten wie dem Kotti-Shop im Neuen Kreuzberger Zentrum, der station urbaner kulturen in Hellersdorf und dem Treffpunkt der Initiative Hermannplatz gegen den Abriss des Karstadtgebäudes. Sie stehen für eine andere – nicht nur Berliner – Praxis selbstverwalteter Planungsarbeit und stadtpolitischer Selbstermächtigung jenseits von Marktlogiken und gegen Austeritätspolitiken.

Eine kleine Geschichte kooperativer Planungsweisen kontextualisiert die kartografischen Recherchen.

Besonderer Dank für ihre Unterstützung gilt Julia Brunner, Stefan Endewardt, Adam Page, Helena Rafalsky und Niloufar Tajeri.

In Zusammenarbeit mit und unterstützt von der station urbaner kulturen/nGbK Hellersdorf, Auerbacher Ring, 12619 Berlin.

Grafik und Illustrationen: Rahel Stange

Korrektorat: Julia Hartmeyer

Berlin im Dezember 2021


Bestellung einer Printversion per Mail an d.pelger@udk-berlin.de