Diese Website wird derzeit auf gendergerechte Sprache umgestellt. Wir bitten um Verständnis, wenn noch nicht an allen Stellen genderneutral formuliert wurde – wir arbeiten daran!

Zeitfragen für Deutschlandfunk Kultur

Studierende des 15. Jahrgangs und unser Tonmeister Peter Weinsheimer.

Quelle: MA Kulturjournalismus

Die neuen jungen Wilden

Aus dem Hörfunk-Projekt des 15. Jahrgangs:

Magazin ZEITFRAGEN – Politik und Soziales

Montag, den 19. Februar 2018, um 19:05 Uhr
In Berlin auf 89,6 MHz oder im Livestream

Menschen, die in besonders intensiver Weise für die Durchsetzung bestimmter Ansichten eintreten, nennen wir Aktivisten. Früher fand Aktivismus vor allem auf den Straßen statt. Demonstrationen, Besetzungen und Abstimmungen. Heutzutage findet er überall einen Platz. Auch im Internet. Auch in Kombination mit Kunst. Und das zeigen uns „Die neuen jungen Wilden“, die Aktivismus revolutionieren oder neu strukturieren.

 

Dürfen die das?
Welche Folgen hätte ein erneuter Freispruch dreier Aktivisten, die in eine Schweinemastanlage eingestiegen sind und die gesetzeswidrigen Zustände filmten? Hausfriedensbruch gegen den Tierschutz? Am 22. Februar kommt es zur Revisionsverhandlung. Hat das Verfahren bereits Signalwirkung? Isabel Bürger und Simon Rayß treffen „Animal Rights Watch“-Sprecherin Sandra Franz zum Interview.
In der Mediathek nachhören und lesen

Grünkohl statt Braunkohle
Ein Kampf für das Klima, ein Kampf für die Umwelt. Was motiviert junge Menschen dazu, den Großteil ihrer Freizeit in Umweltproteste zu stecken? Die Gruppe „Ende Gelände“ fordert den sofortigen Braunkohleausstieg. Marie Hecht und Linda Gerner begleiteten zwei „Ende Gelände“-Aktivist*innen bei einer ihrer Aktionen und geben Einblick in das Leben junger Aktivisten.
In der Mediathek nachhören und lesen

#ichbinbarbara
„Lieber kalte Finger als ein kaltes Herz“ – Barbara.
Barbara geht auf die Straße, hinterlässt Botschaften und veröffentlicht sie in sozialen Netzwerken. Doch auch in der virtuellen Welt herrschen Regeln, die nicht immer ganz nachvollziehbar sind. Claudia Auerbach und Danny Mahlig führten ein extravagantes Interview über die fünfte Gewalt und die Auswirkungen hoher Reichweiten im Cyberaktivismus.
In der Mediathek nachhören und lesen

 

Redaktionsteam: Claudia Auerbach, Isabel Bürger, Linda Gerner, Marie Hecht, Seyda Kurt, Danny Mahlig und Simon Rayß

Moderation: Seyda Kurt

Verantwortlich: Thilo Schmidt (Mentor Hörfunkjournalismus)
Carsten Burtke (Redaktion Deutschlandfunk Kultur)

Technik: Peter Weinsheimer und Deutschlandfunk Kultur

Letzte Vorbereitungen vor der Aufnahme.

Quelle: MA Kulturjournalismus

Barrierfreiheit

Aus dem Hörfunk-Projekt des 14. Jahrgangs:

Magazin ZEITFRAGEN – Wirtschaft und Umwelt

Dienstag, den 20. Februar 2018, um 19.05 Uhr
In Berlin auf 89,6 MHz oder im Livestream

Berlin ist im Filmfieber. Tausende strömen zur 68. Berlinale in die Kinos der Stadt. Doch was, wenn man als Rollstuhlfahrer auf die U-Bahn angewiesen ist und der Aufzug der U-Bahn-Station nicht funktioniert? Für Menschen mit einer Gehbehinderung ist es nicht selbstverständlich, an kulturellen Veranstaltungen teilnehmen zu können. Und nicht nur für sie. Am Hans-Otto-Theater in Potsdam werden drei bis vier Theateraufführungen im Jahr in Gebärdensprache gedolmetscht, damit auch gehörlose und schwerhörige Menschen das Angebot wahrnehmen können. Wie das klingt und wie sich eine Stadtführung in Leichter Sprache anhört, erfahrt ihr in unserem Zeitfragen Magazin.

 

Redaktionsteam: Monica Camposeo, Lili Hering, Anne Höhn, Michalina Kowol, Jonas Kühlberg, Jana-Maria Mayer, Laura Meier, Stella Schalamon

Moderation: Anne Höhn

Verantwortlich: Simone Reber (Mentorin Hörfunkjournalismus)
Gerhard Schröder (Redaktion Deutschlandfunk Kultur)

Technik: Peter Weinsheimer

Verwandte Themen