Forschung

Entschädigungsakte Brigitte Schiffer, Entschädigungsbehörde Berlin, Landesverwaltungsamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten, Abt. 1, Nr. 343265.

Quelle: mit frdl. Genehmigung Entschädigungsbehörde Berlin

DFG-Projektpaket Kontinuitäten und Brüche im Musikleben der Nachkriegszeit

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligte Dr. Dietmar Schenk und Prof. Dr. Dörte Schmidt im Juni 2009 umfangreiche Personal- und Sachmittel für Forschungs- und Dokumentationsvorhaben zur Musikremigration im Rahmen eines gemeinsam mit Musikwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern anderer Hochschulen konzipierten Paketantrags „Kontinuitäten und Brüche im Musikleben der Nachkriegszeit”.

Das Projekt ist an der Forschungsstelle Exil und Nachkriegskultur angesiedelt, die in diesem Jahr an der Fakultät Musik der UdK Berlin in Kooperation mit dem Universitätsarchiv eingerichtet wurde. Das Vorhaben geht davon aus, dass Musik im kulturellen Verständigungsprozess der Nachkriegszeit eine besondere Rolle spielt. Galt sie doch als Inbegriff jener „guten” Kultur, die in ihrer vermeintlichen Unversehrtheit zu retten war und die ein besonders geeigneter Raum für Versöhnung und Verständigung zwischen Tätern und Opfern zu sein schien.

Musikremigration, zu der die Rückkehr von Personen, aber auch von Ideen und Werken gehört, stellt sich vor diesem Hintergrund als ein wesentlicher Aspekt deutscher Kultur nach 1945 dar. Die DFG urteilte, dass es sich um ein sehr wichtiges, längst überfälliges Vorhaben handele, und bewilligte eine Förderung für zunächst drei Jahre. Im Jahr 2012 wurde eine Verlängerung der Förderung durch die DFG für weitere zwei Jahre sowie Publikationsmittel bewilligt.

Projektteil: Die Rückkehr von Personen, Werken und Ideen


Leiterin des Projekts

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projekts


Studentische Hilfskräfte

Ute Jolowicz, Johann Friedrich Wendorf, Malte Vogt

Publikationen des Projekts

Matthias Pasdzierny / Dörte Schmidt / Malte Vogt (Hg.): „Es ist gut, dass man überall Freunde hat.” Brigitte Schiffer und ihre Korrespondenz mit Heinz Tiessen, Alfred Schlee, Hans Heinz Stuckenschmidt und Carla Henius (Kontinuitäten und Brüche im Musikleben der Nachkriegszeit), München 2017, siehe: http://www.etk-muenchen.de

Wiederaufnahme? Rückkehr aus dem Exil und das westdeutsche Musikleben nach 1945, München 2014 (Kontinuitäten und Brüche im Musikleben der Nachkriegszeit) siehe: http://www.etk-muenchen.de/

Zwischen individueller Biographie und Institution. Zu den Bedingungen beruflicher Rückkehr von Musikern aus dem Exil, hrsg. von Matthias Pasdzierny u. Dörte Schmidt, Schliengen 2013 (= Forum Musikwissenschaft, Bd. 9)
Inhaltsverzeichnis unter: http://www.editionargus.de/assets/own/59-8.htm

Weitere im Kontext des Projekts entstandene Publikationen

Im Umfeld des Projekts angesiedelte Qualifikationsarbeiten

Quelle: edition text + kritik
Quelle: edition text + kritik
Quelle: Edition Argus

Projektteil Archive zur Musikkultur nach 1945

Archiv der Universität der Künste Berlin

Leitung: Dr. Dietmar Schenk
Mitarbeiterin: Antje Kalcher

Projektteil Wissenschaftsgeschichte und Vergangenheitspolitik. Musikwissenschaft in Forschung und Lehre im frühen Nachkriegsdeutschland

Universität Tübingen
Leitung: Prof. Dr. Thomas Schipperges
Akademischer Mitarbeiter: Dr. Jörg Rothkamm (stellvertr. Leitung