Fakultät Gestaltung

Women at Work

Veranstaltungsreihe, WiSe 2012 und WiSe 2013

Women at Work war je eine einwöchige Veranstaltungsreihe mit Vorträgen, Talks und Workshops. Ziel war es, den Studierenden erfolgreiche Frauen aus dem Kunst- und Kreativbereich zu präsentieren und damit Inspiration, Anregung und Bekräftigung für den jeweiligen eigenen Lebensweg zu liefern. Sowohl in kleinen Gruppierungen als auch in öffentlichen Vorträgen gab es die Möglichkeit, Künstlerinnen kennen zu lernen, gemeinsam das jeweilige Erfolgskonzept zu analysieren und das eigene künstlerische und gestalterische Schaffen zu diskutieren und zu kontextualisieren. Mit dabei waren unter anderem:  Julia Scher (Künstlerin),  Adrian Piper (Künstlerin und Philosophin), Ellen Blumenstein (Chefkuratorin KW), Isabel Šuba (Regisseurin), Katrin Gebbe (Regisseurin), Andrea Hofmann & Frauke Gerstenberg (Architektinnen bei RaumlaborBerlin), Julia Laub (Gründerin onformative), Mona Rübsamen (FLUX fm), Gudrun Gut (Musikerin), Goldrausch Künstlerinnenprojekt,  Diane Torr (Artist, Gender Performances). 

Women at Work 2012

Women at Work 2013

 

Projekte zu Chancengleichheit

Förderung von studentischen Projekten im WiSe 2014

Gefördert wurden Projekte, die die Auseinandersetzung mit Chancengleichheit im weitestem Sinne zum Inhalt hatten. Studenten und Studentinnen waren gleichermaßen zur Bewerbung aufgerufen. Insgesamt konnten Fördergelder in Höhe von 5000 Euro vergeben werden. Unter Vorsitz von Prof. Anna Anders entschied eine studentische Komission über die Vergabe der Projektförderung. Ziel war es sowohl gendersensible Projekte zu fördern als auch Projekte, die sich auf einer ganz anderen Ebene mit Chancengleichheit auseinandersetzen.

Nichts ist erledigt Langfilm von Kornelia Kugler, Nadja Krüger und Hanna Bergfors.

Out of place mittellanger Film von Caroline Pitzen.

Tuff Ladies Buchprojekt von Till Lukat.

FEMEA: Feminism Experimental Media & Electronic Arts Eintägiges studentisches Festival mit Ausstellung, Präsentationen, Performances, Musik, einem Workshop und Interventionen.

Projektförderung Chancengleichheit

 

Lehraufträge als Qualifizierungsmaßnahme

Ein Großteil der Professorenstellen an der Fakultät Gestaltung haben Männer inne. Häufig ist für diese Stellen keine geeignete weibliche Kandidatin zu finden. Voraussetzung für eine Professur oder für eine künstlerische oder wissenschaftliche Mittelbaustelle ist zumeist Lehrerfahrung.Um Frauen und insbesondere Absolventinnen der UdK Berlin den Einstieg in eine akademische Laufbahn zu erleichtern, werden über das Anreizsystem immer wieder Lehraufträge vergeben, unter anderem an:

Clarissa Thieme Erinnerung im Film und zeitbasierten Künsten

Annie Goh Gender Troublers

Franziska Latell Dinge an der Schwelle

Bianca Herlo My life, my home, nobody‘s business? Von Kommune zu Community

Rebecca Riedel Videobild für die Theaterbühne

start up

Verwandte Themen