Tanz, Kontext, Choreographie Bachelor

Bewerbungsfristen und Voraussetzungen

Bewerbungszeitraum

01. Oktober - 01.Dezember 2022 für ein Studium ab dem Wintersemester 2023/24 (Semesterbeginn: 1. Oktober 2023)

Zulassungsvoraussetzungen

• besondere künstlerische Begabung
• für internationale Bewerber*innen: ausreichende deutsche Sprachkenntnisse (Sprachnachweis Deutsch A2 und zur Immatrikulation Sprachnachweis Deutsch B2)
• Da die Lehrveranstaltungen in deutscher und englischer Sprache stattfinden, mindestens Grundkenntnisse der englischen Sprache (ausreichend, um englischsprachigem Unterricht zu folgen)
 

Barrierefreiheit
Die Studios sind barrierefrei. Es gibt eine Rollstuhl-zugängliche Toilette vor Ort. Bei weiteren Bedarfen wird dieser von Seiten der Hochschule unterstützt, um individuelle Lösungen zu finden.
Sollte das Online-Portal nicht barrierefrei sein, wenden Sie sich für Unterstützung gerne an: accessibility_ @hzt-berlin.de.Kontaktieren Sie diese Email-Adresseauch bei Fragen zu Barrierefreiheit bezüglich Bewerbungsprozess und Studienverlauf.


Informationen zum Studiengang
Informationen zum Bachelorstudiengang Tanz, Kontext, Choreographie und zum HZT finden Sie hier.

Ihre Bewerbung - Schritt für Schritt

Alle im folgenden genannten Schritte müssen innerhalb der Bewerbungsfrist des Studiengangs erfolgen. Es wird empfohlen, die Bewerbung möglichst frühzeitig innerhalb der Bewerbungsfrist vorzunehmen, damit Sie auftauchende Fragen rechtzeitig mit unserem StudyGuide klären können.

  1. Registrieren und verifizieren Sie sich (sofern noch nicht in der Vergangenheit geschehen) im Campusmanagement-Portal der UdK Berlin: https://my.udk-berlin.de
     
  2. Loggen Sie sich im Campusmanagement-Portal (https://my.udk-berlin.de) ein und stellen Sie innerhalb der Bewerbungsfrist dort einen Antrag auf Zulassung für den gewünschten Studiengang und laden Sie während des Bewerbungsprozesses folgende formale Unterlagen in einer PDF Datei (max. 20 MB) in das Bewerbungsportal hoch:

    ● tabellarischer Lebenslauf
    ● ggf. Nachweis einer praktischen Ausbildung falls relevant für das Studium
    ● Nachweis englischer Sprachkenntnisse
    ● Kontoauszug als Nachweis über die Zahlung der Gebühr in Höhe von 30 € für die Bearbeitung der Bewerbung (bei Überweisung aus dem Ausland Einzahlungsnachweis) oder Umsatzansicht (bei Onlinebanking). Andere Nachweise/Belege (wie z.B. Überweisungsaufträge) werden nicht akzeptiert
    ● Internationale Studienbewerber*innen müssen außerdem deutsche Sprachkenntnisse nachweisen:zur Bewerbung Sprachnachweis Deutsch A2 und zur Immatrikulation Sprachnachweis Deutsch B2. Nähere Informationen finden Sie hier.
    ● Hochschulwechsler*innen fügen einen Nachweis bisheriger Studien- und Prüfungsleistungen bei. Nähere Informationen finden Sie hier.
     
  3. Informationen zur Überweisung der Bewerbungsgebühr in Höhe von 30 € auf folgendes Konto (weitere Informationen zu den Bewerbungsgebühren finden Sie hier):
    Kasse der UdK Berlin
    Berliner Volksbank
    IBAN: DE 72 1009 0000 8841 0150 46
    BIC: BEVO DE BB XXX
    Verwendungszweck: 35/01036, Studiengang, Name, Bewerbungsnummer

    Berliner Volksbank eG
    Budapester Straße 35
    10787 Berlin
    Germany

    Bei Auslandsüberweisungen:
    Bitte achten Sie darauf, dass Sie bei der Überweisung alle anfallenden Überweisungsgebühren (OUR – sender pays costs) übernehmen.
     
  4. Laden Sie während der Bewerbungsfrist einen ausgefüllten Fragebogen und eine künstlerische Arbeitsprobe auf die Uploadplattform bemus hoch. Schriftliche Bestandteile der Bewerbung können entweder auf Deutsch oder Englisch verfasst werden.

    Fragebogen (auch gültig für das Wintersemester 2023/24)

    Link zur Aufgabe für die Arbeitsprobe:  https://vimeo.com/755179137/289b1fb4d7

 

-> Sie sind ein*e Bewerber*in aus der VR China oder Vietnam?

-> Hier finden Sie allgemeine Informationen für internationale Bewerber*innen

-> Hier finden Sie informationen zum Sprachnachweis

-> Sind Sie Hochschulwechsler*in?

Zulassungsverfahren

Wie geht es nach der Bewerbung weiter?

Das Zulassungsverfahren besteht aus einer Vorauswahl und der Zugangsprüfung.

Die Zulassungskommission entscheidet anhand der eingereichten Arbeitsproben, welche Bewerber*innen zur Zugangsprüfung zugelassen werden. Die ausgewählten Bewerber*innen erhalten per E-Mail eine Einladung zur Prüfung. Wir hoffen, das es die pandemische Situation erlaubt, im Frühjahr 2023 die Zulassungsprüfung (teils) in Präsenz durchzuführen; Alle eingeladenen Bewerber*innen werden rechtzeitig informiert.

Die Zulassungsprüfung besteht aus einer mehrtägigen Arbeitsphase, in deren Verlauf tänzerische, choreographische, konzeptionelle und analytische Aufgaben zu bearbeiten sind. Die Arbeitsphase gliedert sich in zwei Abschnitte:

1) Eine Arbeitsphase in Gruppen, nach der eine erste Auswahl von geeigneten Bewerber*innen getroffen wird, die zur nächsten Phase zugelassen werden.

2) Eine Arbeitsphase in Gruppen- und Einzelarbeit. Daran anschließend werden Einzelgespräche geführt, die sich u.a. auf die eingereichten Bewerbungsunterlagen sowie auf die Leistung und Erfahrung während der ersten und zweiten Arbeitsphase beziehen können.

In der Prüfung werden auch die erforderlichen Englischkenntnisse festgestellt.

Das Ergebnis wird den Bewerber*innen in der Regel nach Abschluss der Zugangsprüfung mitgeteilt; alle erhalten eine schriftliche Mitteilung.