„Landing Strip for the Milky Way“ im Kang Contemporary

Abstraktes Bild in braun und weiß.

120 cm x 80 cm Vorstoß. 3 Lagen Zeichnungen aus gebügelter Milch

Quelle: Lisa Glauer

In Landing Strip for the Milky Way zeigt Alumna Lisa Glauer verschiedene Serien von Kunstwerken und Lichtinstallationen unter Verwendung von unterschiedlichen Medien. Eine Serie umfasst mehrschichtige Zeichnungen auf Papier in verschiedenen Ockergelb-, Dunkelorange- und Brauntönen. Hinterleuchtet mit LED-Lichtpaneelen zeigen sie von der Rüstungsindustrie entwickelte Militärtechnologien.

Ihre investigativen Recherchen führten die Künstlerin in das städtische Grenzgebiet zwischen San Diego und Tijuana. Dort wird derzeit eine Stahlbarriere errichtet, um Menschen, die versuchen zu migrieren, buchstäblich abzuschotten. Die zunehmende Undurchdringlichkeit der Grenze und die hohe Bevölkerungsdichte, sowie die massive industrielle Aktivität in dem Gebiet stören den natürlichen Wasserfluss.

Darüber hinaus wirkt sich die wachsende militärische und industrielle Produktion nachteilig auf die Umwelt und die regionale Bevölkerung aus. Untersuchungen des Scripps Institute zeigen, dass die menschliche Muttermilch in der Region San Diego/Tijuana die am stärksten verunreinigte der Welt ist.

Wann? Wo?
11. April bis 31. Mai 2019
KANG CONTEMPORARY
Lindenstraße 90 I Mendelssohn Platz
10969 Berlin

mehr Informationen