Berlin: Turning Point

Wenige europäische Städte sind und waren gegensätzlicher als Berlin. Während es von Vielen im Hinblick auf Soziales, Politik, Kultur und Kunst als Ort der Avantgarde betrachtet wird, wurden Städtebau und Architektur auch immer wieder in Frage gestellt, als konventionell und konservativ und damit realitätsfern beurteilt.

In einem ersten Schritt soll die Analyse eines bestimmten, beispielhaften Standorts mit einer städtisch-politischen Problematik in Berlin erfolgen. Für einen der vorgeschlagenen Standorte sollte ein Programm mit gemischten Funktionen erarbeitet werden, um dann auf Basis der vorangegangenen Analyse in einem zweiten Schritt ein spezifisches architektonisches Projekt zu entwickeln.

 

ORTE /

ehem. Postfuhramt Köpenicker Straße, Flussufer Holzmarktstraße, East Side Gallery Mediaspree

Berlin: Turning Point

Projekt: Hauptstudium SoSe 2013

Quelle: LS Sobejano
Berlin: Turning Point

Projekt: Hauptstudium SoSe 2013

Quelle: LS Sobejano
Berlin: Turning Point

Projekt: Lena Wimmer

Quelle: LS Sobejano
Berlin: Turning Point

Projekt: Lena Wimmer

Quelle: LS Sobejano
Berlin: Turning Point

Projekt: Lena Wimmer

Quelle: LS Sobejano
Berlin: Turning Point

Projekt: Lena Wimmer

Quelle: LS Sobejano
Berlin: Turning Point

Projekt: Phillip Burst, Camillo Fiorito

Quelle: LS Sobejano
Berlin: Turning Point

Projekt: Phillip Burst, Camillo Fiorito

Quelle: LS Sobejano
Berlin: Turning Point

Projekt: Phillip Burst, Camillo Fiorito

Quelle: LS Sobejano