seminar: water trilogies

seminar: water trilogies

Drei internationale Kunsthochschulen werden zum Thema Wasser zusammenarbeiten. Jede Akademie veranstaltet eine einwöchige Erkundung der spezifischen lokalen Wasserkultur. Die Studenten werden gemeinsam Projekte entwickeln, die auf diese Erkundung reagieren. Dabei werden pädagogische Instrumente sowie Forschungs- und Designmethoden ausgetauscht.
Erforschen | Zusammenarbeiten | Austauschen | Zuhören
Das erste Kapitel dieser Trilogie wird vom 3. bis 7. Oktober 2022 in Den Haag stattfinden. Reise und Aufenthalt werden durch ein Erasmus-Stipendium abgedeckt, es stehen 9 Plätze pro Akademie zur Verfügung.

Den Haag liegt direkt an der Nordseeküste, und daher ist die Beziehung zu diesem Gewässer sehr intensiv.
Sie enthält viele Widersprüche; das Meer zieht an und stößt doch ab; wir nehmen vom Meer, wo das Meer von uns nimmt; wir schützen uns vor dem Meer, obwohl wir das Meer auch vor uns schützen müssen. Bezeichnend ist, dass wir uns als Menschen in den Mittelpunkt dieser Beziehung stellen, was wir als Anthropozän bezeichnen, wenn wir es in einem größeren Maßstab betrachten. Es verdeutlicht das Ungleichgewicht in dieser Beziehung, mit der Folge, dass unsere natürliche Umgebung zerstört wird. Um das Gleichgewicht wiederherzustellen, müssen wir die menschlichen Bedürfnisse in dieser Beziehung de- tralisieren. Aber wie und was braucht es dazu? In dieser Projektwoche erforschen wir, wie wir uns auf gesunde und ausgewogene Weise wieder mit dem Meer verbinden können. Um diesen Dialog zu beginnen, werden wir Instrumente als Gesprächsanlass schaffen, die die verborgenen Qualitäten und die entscheidenden Bedürfnisse des Meeres aufdecken können.

Workshop den Haag: 03.-07.10.22
Workshop Reykjavik: Mai 23 (TBC)
Workshop Berlin: Sept 23 (TBC)