Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz

Tanzstudenten, die hockend dastehen.
Quelle: Matthias Heyde
Eine Frau in roter Kleidung, das Publikum sind nur Silhouetten.
Quelle: Johannes Bock

Tanz und Choreographie

Das Hochschulübergreifende Zentrum Tanz Berlin wird getragen durch die Universität der Künste Berlin (UdK) und die Hochschule für Schauspielkunst “Ernst Busch“ (HfS) in Kooperation mit TanzRaumBerlin, einem Netzwerk der professionellen Tanzszene Berlins.

Das HZT bietet drei Studiengänge an: den Bachelorstudiengang „Tanz, Kontext, Choreographie” und die beiden Masterstudiengänge „Solo/ Dance/ Authorship“ und „Choreographie”. Die Besonderheit der drei Studiengänge ist ihre enge Verbindung von akademischer Ausbildung und professioneller künstlerischer Praxis; die Studiengänge sind experimentell ausgerichtet und verknüpfen künstlerische Lehre, wissenschaftliche Grundlagenvermittlung sowie berufspraktische Begleitung. Sie reagieren auf den Wandel zeitgenössischer Kunstproduktion und verhandeln kreativ und kritisch, was Tanz, Performance, Choreografie als Kunstformen in den heutigen Gesellschaften sind und sein können.

Das HZT ist in erster Linie in den Uferstudios in Berlin Wedding lokalisiert, die Ausbildung, künstlerische Produktion und Information unter einem Dach versammeln und dadurch den Austausch von Künstlern, Studierenden und Publikum befördern.

Die Vielzahl der am HZT Berlin stattfindenden öffentlichen Veranstaltungen reichen von Aufführungen der studentischen Choreographien, Performances und Festivals über Studio-Showings bis hin zu thematischen Vortragsreihen sowie Gesprächsrunden mit Tanzschaffenden. Über die aktuellen Veranstaltungen am HZT informiert die HZT Webseite, die HZT Facebook-Seite sowie der mehrmals im Semester erscheinende HZT Newsletter.

Das HZT Berlin wurde 2006 gegründet und startete als Pilotprojekt im Rahmen von Tanzplan Deutschland, einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes zur Förderung des Tanzes. Seit 2010 wird das HZT auf institutioneller Basis fortgeführt.