Seminar "What do we have in common, Tbilisi?" Teil der Tbilisi Architektur Biennale TAB 2020

TAB 2018: A lecture held amongst Alexander Brodsky’s ‘Mainsteam’ installation – a series of huts scattered across the roof of Gldani’s bridge.

Quelle: Photo: Anka Gujabidze / Tbilisis Architecture Biennial

Auf Einladung der zweiten Tbilisi Architektur Biennale „What do we have in common?“ werden wir im September 2020 die Explorationen des Studios „Spaces of Solidarity“ fortsetzen und die Ergebnisse im Kontext der Biennale ausstellen. Im Rahmen des Seminars suchen wir nach einem vergleichenden Narrativ der räumlichen Solidarität in einem anderen geografischen, kulturellen, politischen und ökonomischen Kontext. Derzeit planen wir, nach Tbilisi zu reisen, uns mit der Realität vor Ort auseinanderzusetzen, eine Ausstellung aufzubauen und mit internationalen Expertinnen und lokalen Akteuren zu arbeiten. Das kann sich ändern.

>> TN max. 6 (ausschließlcih für TN des studios "spaces of solidarity")
>> September 2020