Ins Museum!

Quelle: Stefanie Johns

Ins Museum!

So heißt das neue Projekt der grund_schule der künste der UdK Berlin. Dass Kinder unabhängig von Kultur und Herkunft eine Schwelle zu überwinden haben, um in die institutionelle Museumslandschaft einzutreten, ist bekannt. Vorformuliert und streng sind die Regeln für junge Besucherinnen und Besucher und entsprechend vorbereitend die bekannten Museumsführer. „Nicht berühren und bewegen!“ steht gefühlt an allen Objekten und Wänden. Kirsten Winderlich und Mark Lammert haben dies als Herausforderung gesehen, trotz zu respektierender Regeln, Zugänge zu schaffen und eine andere Form der Vermittlung im Museum zu initiieren. Von der Idee geleitet, dass das Museum als Raum an sich spannend ist und es sich lohnt entsprechend „vor Anker“ zu gehen, entwickelten der Bildende Künstler und die Kindheitsforscherin in Kooperation mit dem Berliner Verlag „wamiki“ (Was mit Kindern) Leporellos im Bild der Karte. Exemplarisch wie auch konkret für insgesamt acht Museen in Berlin bringt eine Seite der gefalteten Karten die Expert*innen, exklusiv den/ die jeweilige*n Museumsdirektor*in durch ihre eigene Handschrift zum Sprechen. Die andere Seite des Leporellos ist für die Rezeption und den Ausdruck der Kinder freigehalten und bietet Raum für Unerwartetes.

Dank der freundlichen Unterstützung der Freunde und Förderer der Universität der Künste Berlin stehen kostenfreie Klassensätze für die Erprobung im Rahmen der Seminare der grund_schule der künste zur Verfügung.

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis Ende des Jahres unter:
grundschulekunstbildung_ @udk-berlin.de